LVR und DVR bitten Putin um Hilfe bei Abwehr der Aggression ukrainischer Streitkräfte – Peskow

© SNA / Sputnik ArabicFlüchtlinge aus Donezk suchen Schutz in russischen Feriencamps
Flüchtlinge aus Donezk suchen Schutz in russischen Feriencamps - SNA, 1920, 23.02.2022
Die Chefs der Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Denis Puschilin und Leonid Pasetschnik, haben laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow den russischen Präsidenten, Wladimir Putin, um Hilfe bei der Abwehr der Aggression der ukrainischen Streitkräfte gebeten, um zivile Opfer zu vermeiden und eine humanitäre Katastrophe im Donbass zu verhindern.
In ihren Schreiben an den russischen Präsidenten betonten Puschilin und Pasetschnik, dass die Einwohner der Volksrepubliken aufgrund der sich verschlechternden Lage und der Drohungen aus Kiew derzeit gezwungen seien, ihre Häuser zu verlassen und nach Russland evakuiert zu werden.

„Unter den Bedingungen der anhaltenden militärischen Aggression ukrainischer Streitkräfte werden in den Republiken zivile und industrielle Infrastrukturen, Schulen, Krankenhäuser und Kindergärten zerstört, und das Schlimmste ist, dass Zivilisten, darunter auch Kinder, sterben. Das Vorgehen des Kiewer Regimes zeigt, dass es nicht gewillt ist, den Krieg im Donbass zu beenden“, zitierte Peskow die Schreiben.

„Kiew baut seine militärische Präsenz an der Kontaktlinie weiter aus und erhält dabei umfassende Unterstützung, einschließlich militärischer Unterstützung, von den USA und anderen westlichen Staaten. Das Kiewer Regime richtet sich auf eine gewaltsame Lösung des Konflikts ein”, heißt es in den Appellen an Putin.
„In Anbetracht des oben erwähnten haben die Chefs der beiden Republiken im Zusammenhang mit der aktuellen Situation sowie zur Verhinderung ziviler Opfer und einer humanitären Katastrophe auf der Grundlage von Punkt 3 und 4 der Verträge über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung zwischen Russland und den Republiken, den Präsidenten Russlands gebeten, bei der Abwehr der Aggression der Streitkräfte und Formationen der Ukraine Hilfe zu leisten”, sagte Peskow.
Der Konflikt zwischen der ukrainischen Armee und den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk war in den letzten Tagen eskaliert. Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa registrierten auf beiden Seiten Verstöße gegen die vereinbarte Waffenruhe.
Am Montag erkannte Russland die beiden seit 2014 von Kiew abtrünnigen Regionen als unabhängige Staaten an. Der russische Präsident, Wladimir Putin, begründete die Entscheidung unter anderem damit, dass die Ukraine die Minsker Abkommen über eine friedliche Beilegung des Konflikts jahrelang ignoriert habe.
Russischer UN-Botschafter Wassili Nebensja - SNA, 1920, 23.02.2022
Donbass-Entscheidung ist Folge von Kiews Sabotage seiner Verpflichtungen – Russlands UN-Botschafter
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала