Selbsterklärte Volksrepublik Donezk feiert Anerkennung durch Russland mit Feuerwerk – Video

© SNA / Sergej Averin / Zur BilddatenbankEinwohner von Donezk feiern Anerkennung durch Russland mit Feuerwerk
Einwohner von Donezk feiern Anerkennung durch Russland mit Feuerwerk  - SNA, 1920, 22.02.2022
Die Einwohner der Stadt Donezk sind am Montagabend auf die Straße gegangen, um die Anerkennung der Unabhängigkeit der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk durch Russland zu feiern.
Auf einem von SNA veröffentlichten Video sind feiernde Menschen mit russischen Fahnen zu sehen. Auf dem zentralen Stadtplatz wurden Lautsprecher installiert, aus denen die Ansprache des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, übertragen wurde.
Anschließend skandierten die Menschen „Russland“ und gratulierten einander. Unter den Klängen der russischen Nationalhymne begann ein festliches Feuerwerk.

Russland erkennt Unabhängigkeit von Donezk und Lugansk an

Am Montagabend hatte der russische Präsident Wladimir Putin in einer Videoansprache an die Bürger Russlands die Entscheidung bekannt gegeben, die 2014 ausgerufenen Volksrepubliken Donezk und Lugansk als unabhängige Staaten anzuerkennen.
Nach seiner Ansprache hat Putin im Beisein der Republikchefs von Donezk und Lugansk den Text der Anerkennung der beiden Volksrepubliken unterzeichnet sowie mit beiden Republiken Verträge über gegenseitige Freundschaft und Unterstützung geschlossen, die die Chefs der beiden Volksrepubliken gegenzeichneten.
Der Präsident erklärte, die Lage im Donbass sei kritisch geworden, und forderte das Parlament auf, die erforderlichen Dokumente zu ratifizieren.
Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnet Dekrete zur Anerkennung von LVR und DVR - SNA, 1920, 21.02.2022
Russland erkennt Volksrepubliken Donezk und Lugansk als unabhängige Staaten an – Putin
Zuvor hatten die selbsterklärten Volksrepubliken um Anerkennung gebeten und Putin um Hilfe angerufen. Vor gut einer Woche hatte die Staatsduma den Staatschef in einem entsprechenden Appell zu der Anerkennung aufgerufen.

Zuspitzung der Lage im Donbass

Am Freitag war die Lage in der ostukrainischen Region Donbass eskaliert, als die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk verstärkten Beschuss mit schwerer Munition seitens ukrainischer Streitkräfte gemeldet hatten.
Beide Republiken befürchten eine Invasion ukrainischer Truppen und lassen daher Frauen, Kinder und ältere Menschen nach Russland evakuieren. Es wurde eine allgemeine Mobilmachung verkündet. Nach Angaben des Chefs der Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin, plant Kiew eine baldige Offensive im Donbass, um die Kontrolle über die Region zu erlangen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала