Großbritannien will Militärübungen in Ostsee durchführen

© AP Photo / Alex BrandonGroßbritanniens Verteidigungsminister Wallace (Archivbild)
Großbritanniens Verteidigungsminister Wallace (Archivbild) - SNA, 1920, 22.02.2022
Die Joint Expeditionary Force* wird laut dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace vor dem Hintergrund der wachsenden Spannungen zwischen dem Westen und Russland Militärübungen in der Ostsee durchführen.
„Gemeinsam mit den Alliierten werden präventive Militärübungen durgeführt, die die Bewegungsfreiheit in der Ostsee demonstrieren sollen“, sagte Wallace auf einer Pressekonferenz in der englischen Grafschaft Leicestershire nach einem Treffen mit den Verteidigungsministern von neun europäischen Staaten, die der Joint Expeditionary Force angehören.
Zuvor am Dienstag hatte Großbritannien angesichts der Anerkennung der Unabhängigkeit der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk Sanktionen gegen fünf russische Banken und drei vermögende Geschäftsleute aus Russland verhängt.
Das britische Außenministerium hat am Dienstag den russischen Botschafter in London, Andrej Kelin, einbestellt.
*Eine im Jahr 2014 unter britischer Führung gebildete multinationale Expeditions- und schnelle Eingreiftruppe. Die daran beteiligten Länder (neben Großbritannien sind dies auch Dänemark, Island, Lettland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Finnland, Schweden und Estland) führen regelmäßig gemeinsame Militärübungen durch.
Chinas Flagge (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.02.2022
Anerkennung von Donbass: Westen sieht darin Völkerrechtsbruch, und China…
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала