Nach Puschilins Evakuierungs-Ansprache: TikTok sperrt RIA Novosti-Konto

© SNA / Ramil SitdikowLogo von TikTok-App
Logo von TikTok-App - SNA, 1920, 19.02.2022
Das soziale Netzwerk TikTok hat das Konto der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti gesperrt, kurz nachdem es die Ansprache des Chefs der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin, an die Einwohner über die Evakuierung gelöscht hatte.
Die Inhalte des Kontos bleiben für die Nutzer derzeit abrufbar, aber die Agentur kann keine neuen Videos veröffentlichen. Zur Sperrung des Profils von RIA Novosti kam es gegen 01.10 Uhr (Moskauer Zeit) am Samstag. Zunächst wurde die Ansprache von Puschilin blockiert. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Video von mehr als 1,2 Millionen Nutzern abgerufen.
Situation in der Volksrepublik Donezk - SNA, 1920, 18.02.2022
Ukraine-Konflikt im Live-Ticker
Das Video mit einer ähnlichen Ansprache des Chefs der selbsternannten Volksrepublik Lugansk, Leonid Passetschnik, mit über 1,9 Millionen Aufrufen blieb jedoch auf dem Kanal. Wenige Minuten später wurde die Verwaltung des TikTok-Kanals von RIA Novosti über die Sperrung benachrichtigt.
„Ihr Konto wurde wegen mehrfacher Verstöße gegen die Community-Regeln endgültig gesperrt“, hieß es in der Mitteilung.
TikTok gab die Gründe für die Kontosperrung nicht an. Wegen der Sperrung ist es nicht möglich, die Entscheidung über ein spezielles Beschwerdeformular in TikTok anzufechten. Die Agentur hält ein solches Vorgehen für inakzeptabel und wird sich an die russische Medienbehörde Roskomnadsor mit der Frage wenden, ob das Konto der führenden russischen Nachrichtenagentur durch das soziale Netzwerk TikTok gesperrt werden kann.
Der Chef der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin - SNA, 1920, 18.02.2022
Puschilin: Lage im Donbass am Rande des Krieges
In dem Video, das kurz vor der Sperrung des Profils veröffentlicht wurde, sprach Puschilin über die Notwendigkeit einer vorübergehenden Evakuierung der Bürger, insbesondere von Frauen, Kindern und älteren Menschen, in die Region Rostow im Süden Russlands. Der Grund für die Evakuierung sei, dass der ukrainische Präsident Wladimir Selenski dem Militär in Kürze befehlen könnte, eine Offensive im Donbass zu starten und einen Plan zum Einmarsch in das Gebiet der selbsternannten Republiken umzusetzen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала