Rosinenbomber-Pilot Halvorsen im Alter von 101 Jahren gestorben

Gail Halvorsen - SNA, 1920, 18.02.2022
Der 101-jährige Oberst Gail Halvorsen, US-amerikanischer Flieger, der wegen seiner einzigartigen Güterversorgung in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg als „Candy Bomber“ oder als „Rosinenbomber“ bekannt wurde, ist am Mittwoch im US-Bundesstaat Utah gestorben. Darüber berichtete der Sender CNN am Freitag.
Die Gail S. Halvorsen Aviation Education Foundation teilte auf Facebook mit, dass Halvorsen nach einer kurzen Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben sei.
Berühmtheit - und seinen Spitznamen - hatte Halvorsen während der 15-monatigen Berliner Luftbrücke nach dem Zweiten Weltkrieg erlangt. Die westlichen Alliierten waren täglich über Deutschland geflogen, um wichtige Versorgungsgüter in das von der Sowjetunion blockierte West-Berlin zu bringen.
Nachdem er einige deutsche Kinder kennengelernt und ihnen versprochen hatte, ihnen Süßigkeiten zu bringen, begann Halvorsen, an winzigen improvisierten Fallschirmen befestigte Pralinen aus seinem Flugzeug abzuwerfen, so die Berlin Aircraft Historical Foundation.
Da die Flugzeuge in Tempelhof im 90-Sekunden-Takt einflogen, konnten die wartenden Kinder seine Maschine vom Boden aus nicht von den anderen unterscheiden. Er ließ die Kinder deshalb wissen, dass er beim Anflug mit den Tragflächen „wackeln“ würde, um sich zu erkennen zu geben. Das brachte Halvorsen den Spitznamen „Onkel Wackelflügel“ ein.
„Zwei Millionen Menschen in Berlin brauchten Lebensmittel, vor allem Frauen und Kinder. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl dabei, dem ehemaligen Feind zu helfen, denn sie waren dankbar", sagte Halvorsen 2009 gegenüber CNN.
2004 plante der inzwischen über 80-jährige Gail Halvorsen eine mit den „Rosinenbombern“ vergleichbare Aktion für Kinder im Irak, aber die Genehmigung der US-Armee wurde ihm nicht erteilt.
Halvorsen verbrachte die meiste Zeit seiner Jugend und seines Ruhestands in Utah. Am Donnerstag bedauerte der Gouverneur des Staates, Spencer Cox, seinen Verlust:
„Gail Halvorsen ist ein internationaler Held, der in einer sehr dunklen Zeit der Weltgeschichte außerordentliches Mitgefühl und Freundlichkeit bewiesen hat", sagte der Gouverneur in einer schriftlichen Erklärung.
"Wir trauern um seinen Verlust, aber wir feiern sein beispielhaftes Leben und sein Vermächtnis."
Die deutsche Botschaft in den Vereinigten Staaten twitterte am Donnerstag ihre Wertschätzung für Halvorsens Geste und schrieb: "Danke für Ihre Freundlichkeit, Herr Oberst."
Halvorsen erhielt 2014 als Mitglied der Civil Air Patrol eine Goldmedaille des Kongresses. Bis weit in seine 90er Jahre hinein reiste er häufig und erzählte seine Geschichte. Weniger als eine Woche vor seinem Tod nahm Halvorsen ein Video für seine Stiftung auf, in dem er riet:
"Habt eine Haltung der Dankbarkeit."
Kinder im belagerten Leningrad am 30. September 1942 - SNA, 1920, 11.10.2021
Nur jüdische Opfer der Leningrader Blockade entschädigen? Regierungssprecher geht auf Kritik ein
Seiner Stiftung zufolge war der „Rosinenbomber” ein Mann mit einem tiefen und sicheren Glauben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала