CAS: Trimetazidin könnte durch Medikament des Großvaters in Walijewas Körper gelangt sein

CC0 / Alexandr Wilf / Russische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa
Russische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa - SNA, 1920, 17.02.2022
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat in einer Mitteilung bestätigt, dass die verbotene Substanz aufgrund des von ihrem Großvater eingenommenen Medikaments in den Körper der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa gelangt sein könnte.
„Die Vertreter der Sportlerin sagten, sie habe die verbotene Substanz nicht absichtlich verwendet, nicht einmal aus medizinischen Gründen. Höchstwahrscheinlich gelangte die verbotene Substanz durch ihren Großvater, der Trimetazidin nach einer Herzoperation einnimmt und bei sich trägt, über einen Haushaltsweg in ihren Körper. Die Mutter der Athletin gab an, dass ihr Großvater sie regelmäßig zum Training fuhr und Trimetazidin in seinem Auto war“, teilte das CAS mit.
Anna Schtscherbakowa, die Eiskunstläuferin aus Russland, hat am Donnerstag bei den Olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille im Einzel-Wettbewerb gewonnen. Die Russin Alexandra Trussowa gewann mit 251,73 Punkten Silber. Die Bronze ging an die japanische Eiskunstläuferin Kaori Sakamoto (233,13 Punkte). Kamila Walijewa aus Russland, die nach dem Kurzprogramm am Mittwoch führte, wurde mit 224,09 Punkten Vierte.

Fall Walijewa

Zuvor hatte die Internationale Testagentur (ITA) bekannt gegeben, dass die Dopingprobe von Walijewa, die am 25. Dezember 2021 entnommen worden war, positiv auf Trimetazidin getestet worden sei.
Laut dem am Montag vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gefassten Beschluss darf Walijewa nun trotz des angeblichen Dopingvergehens im Eiskunstlauf-Einzel bei den Winterspielen teilnehmen. Somit lehnte der Gerichtshof die Einsprüche des Internationalen Olympischen Komitees (OIC), der Internationalen Eisläuferunion (ISU) und der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gegen die Aufhebung einer vorläufigen Sperre der 15-Jährigen ab.
Daraufhin hat das IOC erklärt, dass es für den Fall eines weiteren Medaillengewinns durch Walijewa im Eiskunstlauf-Einzel weder die Siegerehrung noch die Blumenzeremonie geben werde.
Die Olympischen Spiele enden am 20. Februar.
Anna Scherbakowa, die Eiskunstläuferin aus Russland - SNA, 1920, 17.02.2022
Olympia: Gleich zwei russische Medaillengewinnerinnen im Eiskunstlauf – Schtscherbakowa holt Gold
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала