Deutscher tötet Familie auf Teneriffa – Lebenslange Haft

CC0 / Daniel_B_photos / Pixabay / Gericht (Symbolbild)
Gericht (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.02.2022
Ein 46-jähriger Deutscher aus Sachsen-Anhalt hat Ende April 2019 in Spanien seine Frau und einen seiner beiden Söhne getötet. Dafür ist er nun zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden, teilte die lokale Justiz am Donnerstag mit.
Der Richter in Santa Cruz de Tenerife hat demnach diese Strafe wegen der Ermordung des zum Tatzeitpunkt zehnjährigen Jungen verhängt. Für den Mord an seiner Ehefrau sei der Mann zudem zu 23 Jahren und für den Mordversuch an dem zweiten, damals siebenjährigen Sohn zu weiteren 16 Jahren verurteilt worden.
Anfang Februar wurde der Angeklagte des zweifachen Mordes und des versuchten Mordes vom Geschworenengericht für schuldig befunden. Er soll dabei keine Regung gezeigt haben.
Seine Anwälte sollen nun Berufung einlegen wollen. Im Prozess hatten sie zuvor zu beweisen versucht, dass er zum Tatzeitpunkt wegen Einnahme starker Medikamente nicht im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten gewesen war.
Der Mann soll am 23. April 2019 seine von ihm getrennt in Halle lebende Frau und den älteren Sohn während einer Wanderung in einer Höhle im Süden der Ferieninsel mit einem schweren Stein erschlagen haben. Der jüngere Sohn konnte noch rechtzeitig fliehen. Der Vater wurde kurz darauf festgenommen.
 Kriminalität (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.02.2022
Spanien: 15-Jähriger ermordet Familie im Streit um schlechte Noten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала