„Ganz hartes Ding“ – Deutsche Biathletinnen rüsten sich für abschließenden Massenstart

© REUTERS / LISI NIESNERDeutsche Biathletinnen Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Preuss und Denise Herrmann
Deutsche Biathletinnen Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Preuss und Denise Herrmann - SNA, 1920, 17.02.2022
Können die deutschen Biathletinnen zum Abschluss der olympischen Wettbewerbe nach Gold im Einzel für Denise Herrmann und Bronze mit der Staffel noch einmal Edelmetall holen? „Das wird ein ganz hartes Ding“, sagt Herrmann.
Bei dem wegen der Wetterbedingungen auf Freitag vorverlegten Massenstart gehen die 30 besten Skijägerinnen an den Start, darunter die starken Norwegerinnen um Star-Biathletin Marte Olsbu Röiseland. Die frostigen Temperaturen von Minus 15 Grad und die Belastungen der vergangenen beiden Wochen stecken den Sportlerinnen in den Knochen. „Hart wird es für jeden. Man muss jetzt die Zähne zusammenbeißen“, bestätigt Franziska Preuß, die zusammen mit Vanessa Voigt, Vanessa Hinz und Denise Herrmann die deutsche Staffel auf Rang drei brachte.
Mit olympischem Edelmetall in der Tasche gehe sie in den Massenstart aber mit mehr Lockerheit rein, so Preuß. Die Bronzemedaille am Mittwoch habe für den Kopf echt gut getan. „Das habe ich echt noch nie erlebt, dass man im Ziel vor Freude weinen muss. Da waren viele Emotionen dabei, die einfach mal raus mussten.“ Zuletzt hatte die 27-Jährige aus gesundheitlichen Gründen im Weltcup längere Zeit pausieren müssen.
 Die Biathletin Denise Herrmann - SNA, 1920, 07.02.2022
Olympia in Peking: Deutsche Biathletin Denise Herrmann gewinnt Gold im 15 Kilometer Einzel
Auch Denise Herrmann, die sich bärenstark in der Spur präsentiert, will die 12,5 Kilometer am Freitag „ein bisschen passiver“ angehen. Die Belastungen der zurückliegenden Wettbewerbe spüre sie deutlich, so die 33-jährige Olympiasiegerin. „Mal schauen, was die anderen um uns so machen.“ Nicht mit dabei sein wird die Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold. Nachdem sie beim Verfolgungsrennen am Sonntag im Ziel kollabiert war, hatte Teamarzt Lars Kolsrud entschieden, Tandrevold bei den restlichen Rennen nicht mehr einzusetzen. „Natürlich tut es weh“, so die 25-Jährige bei der Bekanntgabe der Entscheidung. „Mein Herz ist gebrochen, und das nicht aus medizinischen Gründen. Ich hatte den besten Tag bei der Arbeit, bis es der schlimmste wurde. Aber meine Gesundheit ist mir wichtiger.“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала