„Wollen Sie nicht in meiner Unterhose nachschauen?“ – Russische Langläuferin nach Betrugsvorwürfen

© SNA / Pavel BednjakowDie russische Langläuferin Veronika Stepanova
Die russische Langläuferin Veronika Stepanova - SNA, 1920, 16.02.2022
Nachdem ein schwedischer Journalist pauschal behauptet hatte, die siegreiche russische Langlauf-Staffel der Damen hätte am Samstag verbotenes C8-Wachs unter den Skiern gehabt, antwortete Langläuferin Veronika Stepanova schlagfertig auf Instagram.
Nicht nur sportlich in Topform, sondern auch sehr schlagfertig zeigte sich die 21-jährige Veronika Stepanova in Peking. Nachdem der schwedische Journalist Tomas Pettersson im „Expressen“ behauptet hatte, die russischen Langläuferinnen hätten bei ihrem Sieg in der 4x5km-Staffel verbotenes C8-Wachs unter den Skiern gehabt, um sich Vorteile zu verschaffen, antwortete ihm Stepanova mit einem frechen Post bei Instagram.
„Der Kommentator der schwedischen Zeitung 'Expressen' bildet sich ein, das in Europa verbotene Wachs C8 unter unseren Skiern in Peking zu wittern“, so die Athletin. „Er spürt das einfach auf Entfernung, sogar, wenn es gar nicht da ist.“
Anschließend richtete sie sich direkt an Pettersson mit einem ungewöhnlichen Angebot:
„Wollen Sie nicht noch in meinen Unterhöschen nachschauen, ob da nicht ein verbotener Motor ist, wie bei Karlsson vom Dach? Ich verspreche Ihnen, das würde eine noch viel grellere Überschrift für den 'Expressen' abgeben!“
Humor und Schlagfertigkeit kommen bei den Instagram-Usern offenbar gut an: Stepanovas Post hat innerhalb eines Tages über 25.800 Likes gesammelt.
Marit Björgen feiert olympisches Gold nach dem Sprintwettbewerb in Whistler 2010. - SNA, 1920, 07.02.2022
Wer sind die erfolgreichsten Winter-Olympioniken aller Zeiten? Wüst schiebt sich auf Platz 4
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала