Opfer für einen Adligen? Tausendjährige Kindermumien in Peru entdeckt

© REUTERS / STRINGERGrab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern
Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern - SNA, 1920, 16.02.2022
Archäologen haben in einem Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima sechs mumifizierte Überreste von Kindern ausgegraben. Es wird angenommen, dass sie vor mehreren hundert Jahren geopfert wurden, um einen toten Adligen ins Jenseits zu begleiten. Darüber berichtet CBC News am Dienstag.
Die winzigen Skelette, eng in Stoff gewickelt, wurden im Grab eines wichtigen Mannes gefunden, das erst letzten November an der Ausgrabungsstätte von Cajamarquilla etwa 25 Kilometer östlich von Lima entdeckt wurde.
„Die Kinder könnten nahe Verwandte sein und wurden (…) in verschiedenen Teilen des Eingangs des Grabes der Mumie (des Adligen, Anm. d. Red.) platziert, eines über dem anderen“, zitiert CBC den für die Ausgrabung verantwortlichen Archäologen Pieter Van Dalen.
„Die Kinder wären unserer Arbeitshypothese zufolge geopfert worden, um die Mumie in die Unterwelt zu begleiten.“
Cajamarquilla war eine Stadt, die etwa 200 v. Chr. in der Prä-Inka-Zeit aus Lehm erbaut und bis etwa 1500 bewohnt war. Sie hätte 10.000 bis 20.000 Einwohner haben können. Van Dalen sagte, die Mumien seien etwa 1000 bis 1200 Jahre alt.
© REUTERS / STRINGER

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern - SNA
1/2

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

© REUTERS / STRINGER

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern - SNA
2/2

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

1/2

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

2/2

Grab in der Nähe der peruanischen Hauptstadt Lima mit sechs mumifizierten Überresten von Kindern

In der Nähe fand das Team auch die Knochen von sieben Erwachsenen, die nicht mumifiziert worden waren, sowie die Überreste von Lama-ähnlichen Tieren und Steingut.
Die Überreste des vermeintlichen Adligen wurden im vergangenen Jahr in einem etwa drei Meter langen und 1,4 Meter tiefen Grab in Cajamarquilla, einem der größten archäologischen Komplexe in der Nähe von Lima, gefunden.
Der Mann war ungefähr 20 Jahre alt, als er starb und wurde mit den Händen vor dem Gesicht begraben.
Im Jahr 2018 fanden Archäologen in Peru Beweise für das größte Kinderopfer aller Zeiten und legten die Überreste von mehr als 140 Kindern und Jugendlichen frei, die vor etwa 550 Jahren zusammen mit 200 Lamas im Rahmen eines rituellen Opfers getötet wurden.
Mumie (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.12.2021
Ägypten: 2500-Jahre alte Mumien mit Goldzungen ausgegraben
Die Forscher stellten fest, dass die Kinder zwischen fünf und 14 Jahre alt waren, obwohl die meisten zwischen acht und zwölf Jahre alt waren, als sie starben, wobei ihre Körper nach Westen ausgerichtet waren – zum Meer hinaus, schreibt CBC mit Hinweis auf National Geographic. Weitere Nachforschungen werden den Wissenschaftlern feststellen helfen, warum diese Opfer stattfanden und welche Rolle sie in der Prä-Inka-Zeit gespielt hatten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала