US-Regierung ruft Bürger zur Ausreise aus Belarus auf

© REUTERS / ALEXANDER DRAGOWeißes Haus in Washington (Archiv)
Weißes Haus in Washington (Archiv) - SNA, 1920, 15.02.2022
Angesichts der zunehmenden Spannungen in der Ukraine-Krise hat das US-Außenministerium die amerikanischen Bürgerinnen und Bürger in Belarus dazu aufgefordert, „unverzüglich“ das Land zu verlassen. Das geht aus den Reisehinweisen von Montagabend (Ortszeit) hervor.
Die Situation ist demnach „aufgrund einer Zunahme ungewöhnlicher und besorgniserregender russischer Militäraktivitäten entlang der Grenze von Belarus zur Ukraine“ unvorhersehbar.
Als weitere Ausreisegründe werden unter anderem „eine willkürliche Durchsetzung von Gesetzen“ in Belarus, „eine Gefahr der Inhaftierung“, Covid-19 und „die damit verbundenen Einreisebeschränkungen“ genannt.
„US-Bürger, die sich in Belarus aufhalten, sollten unverzüglich auf kommerziellem oder privatem Wege ausreisen“, heißt es in den Reisehinweisen.
Auch für die Republik Moldau, die ebenfalls ein Nachbarland der Ukraine ist, passte das US-Außenministerium seine Reisehinweise an. Die Rede war von „ungewöhnlichen und besorgniserregenden russischen Militäraktivitäten rund um die Ukraine“.
Flugzeug. Symbolöbild - SNA, 1920, 14.02.2022
Oligarchen verlassen Ukraine – Präsident Selenski: „Haben ihr eigenes Urteil gesprochen“

Frühere Ausreise-Hinweise der USA

Zuvor hatte die US-Regierung lediglich dazu geraten, Ausreisepläne für den Notfall regelmäßig neu zu bewerten. In Bezug auf Belarus wurde bereits von Reisen abgeraten – es gilt weiterhin die höchste Gefahrenkategorie 4. Ende Januar hatte das Außenministerium die Ausreise von Familienmitgliedern von US-Regierungsangestellten aus dem nördlichen Nachbarland der Ukraine angewiesen.
An diesem Wochenende haben die USA die amerikanischen Mitarbeiter der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine angesichts eines angeblich drohenden russischen Einmarsches aufgerufen, das Land zu verlassen. Zuvor hatten US-Präsident Joe Biden und das deutsche Auswärtige Amt ihre Mitbürger davor gewarnt, in der Ukraine zu bleiben.
Westliche Staaten werfen Russland seit mehreren Monaten vor, Streitkräfte an der ukrainischen Grenze zusammengezogen zu haben und einen Einmarsch zu planen. Moskau hingegen dementiert das. Beobachter halten es auch für möglich, dass der Kreml eine Drohkulisse aufbauen will, um eigene Sicherheitsforderungen durchzusetzen.
Russland verlangt etwa ein Ende der Nato-Osterweiterung und einen Verzicht auf eine mögliche Aufnahme der Ukraine in das westliche Militärbündnis.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала