Ochotskisches Meer: Russische Kriegsschiffe trainieren Artillerieschießen gegen Überwasserziele

© REUTERS / RUSSIAN DEFENCE MINISTRYRussisches Marineschiff während Militärübungen in der Ostsee, 27. Januar 2022.
Russisches Marineschiff während Militärübungen in der Ostsee,  27. Januar 2022.  - SNA, 1920, 14.02.2022
Kriegsschiffe der russischen Pazifikflotte haben im Rahmen des geplanten Manövers im Ochotskischen Meer Artillerieschießen gegen Überwasserziele trainiert. Dies gab das russische Verteidigungsministerium bekannt.
Demnach haben sich Einheiten der Pazifikflotte nach einer gemeinsamen Übung in taktische Schiffsgruppen aufgeteilt und die erste Etappe mehrerer Seemanöver absolviert, um Schiffe des angenommenen Feindes zu zerstören.
Eine Angriffsgruppe, bestehend aus den Korvetten „Sowerschenny“ (dt. „Der Perfekte“), „Gromki“ (dt. „Der Laute“) und „Der Held der Russischen Föderation Aldar Tsydenschapow“, feuerte Artillerieschüsse auf eine Gruppe von Oberflächenzielen auf See ab, die angenommene Feindschiffe darstellten.
Die Artillerie der zweiten taktischen Gruppe, bestehend aus der Fregatte „Marschall Schaposchnikow“, dem großen U-Boot-Abwehrschiff „Admiral Pantelejew“ und einer Korvette, beschoss Meeresziele, die als Landekommando des angenommenen Feindes dienten.
Nach Angaben der Marine werden die Schiffe in den nächsten Übungseinheiten Artillerieschießen gegen Luftziele abhalten und Wasserminen räumen.
Vorbereitung auf die Manöver Bündnisentschlossenheit-2022 der Streitkräfte des russisch-belarussischen Unionsstaates   - SNA, 1920, 10.02.2022
„Bündnisentschlossenheit-2022“: Russland und Belarus starten gemeinsame Übungen

Russische Marineübungen

Gemäß dem Ausbildungsplan der russischen Streitkräfte für das Jahr 2022 wird von Januar bis Februar eine Reihe von Marineübungen in allen Verantwortungsbereichen der Flotte unter der allgemeinen Aufsicht des Oberbefehlshabers der Marine, Admiral Nikolaj Ewmenow, abgehalten.
Das Hauptziel der Manöver bestehe in der „Ausarbeitung der Maßnahmen der Marine sowie der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte zum Schutz der nationalen Interessen Russlands im Weltozean wie auch zur Abwehr der militärischen Bedrohungen der Russischen Föderation aus See- und Ozeanrichtungen“.
Die Übungen umfassen die an russisches Territorium angrenzenden Meeresgewässer sowie operativ wichtige Gebiete des Weltozeans. Einzelne Übungen werden in den Gewässern des Mittelmeers, der Nordsee, des Ochotskischen Meeres, im nordöstlichen Teil des Atlantiks und im Pazifischen Ozean durchgeführt.
An dem Manöver sind insgesamt über 140 Kriegs- und Hilfsschiffe, mehr als 60 Flugzeuge, 1000 Einheiten militärischer Ausrüstung und etwa 10.000 Soldaten beteiligt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала