Militäreinsatz im Westjordanland: 17-jähriger Palästinenser getötet

© AFP 2022 / JAAFAR ASHTIYEHPalästinenser tragen den Leichnam eines 17-Jährigen, der bei Zusammenstößen mit israelischen Streitkräften im Westjordanland getötet wurde.
Palästinenser tragen den Leichnam eines 17-Jährigen, der bei Zusammenstößen mit israelischen Streitkräften im Westjordanland getötet wurde. - SNA, 1920, 14.02.2022
Bei einem Schusswechsel mit unbekannten bewaffneten Personen in einem Dorf im Westjordanland haben israelische Soldaten einen palästinensischen Jugendlichen getötet. Weitere elf Palästinenser sollen verletzt worden sein. Dies berichtet die Zeitung „The Times of Israel“ am Montag unter Verweis auf die palästinensische Gesundheitsbehörde.
Der Vorfall ereignete sich demnach am späten Sonntagabend im Dorf Silat al-Harithiya nahe der Stadt Dschenin, nachdem israelische Truppen eingetroffen waren, um das Haus eines Terrorverdächtigen zu zerstören. Nach Angaben der israelischen Armee soll der Verdächtige Mitte Dezember 2021 an einem Terrorangriff beteiligt gewesen sein, bei dem ein israelischer Jeschiwa-Student getötet wurde. Zwei weitere Personen seien bei der Attacke verletzt worden.
Bei dem Einsatz sei es zu Krawallen gekommen, an denen Hunderte Palästinenser teilgenommen hätten, die Steine, Molotow-Cocktails und selbstgebastelte Sprengkörper auf die Soldaten geworfen haben sollen. Zudem hätten Bewaffnete auf israelische Soldaten mit scharfer Munition geschossen.
Bei den Zusammenstößen in der Nacht auf Montag sei der 17 Jahre alte Muhammad Akram Ali Tahr durch einen Schuss in den Kopf getötet worden, berichtete die palästinensische Gesundheitsbehörde. Weitere elf Palästinenser seien verletzt worden. Nach Angaben des Roten Halbmonds befinden sich zwei von ihnen in einem kritischen Zustand.
Israel führt Luftschlag gegen Syrien  - SNA, 1920, 09.02.2022
Syrien: Erneuter Luftangriff israelischer Raketen – Video
Israel lässt die Häuser von Palästinensern abreißen, die beschuldigt werden, tödliche Terroranschläge verübt zu haben.
Im Dezember und Januar war es im Westjordanland wiederholt zu Anschlägen gekommen, bei denen Palästinenser versucht hatten, Israelis zu erstechen oder zu überfahren. Die israelische Armee meldete mehrere Vorfälle, bei denen militärische Stellungen beschossen worden waren, verletzt wurde dabei niemand.
Mann hält einen Laptop in der Hand, während ein Cybercode auf ihn projiziert wird (Symbolbild) - SNA, 1920, 07.02.2022
Israels Polizei soll Regierungskritiker, Politiker und Geschäftsleute illegal abgehört haben
Israel hatte im Sechstagekrieg 1967 die Kontrolle über den Gazastreifen, die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen, das Westjordanland und Ostjerusalem erlangt. Die Palästinenser beanspruchen den Gazastreifen und das Westjordanland für einen eigenen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала