„Wir sollten alle eine Beruhigungspille nehmen“ – IOC zu Dopingfall Walijewa

© SNA / Alexej FilippowRussische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa
Russische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa - SNA, 1920, 12.02.2022
Nach angeblichen Drohungen gegen britische Journalisten wegen ihrer Berichterstattung im Dopingfall der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) zur Mäßigung aufgerufen.
Die Deutsche Presse-Agentur berichtete über die Aussagen eines Sprechers des IOC, Mark Adams, am Samstag bei den Winterspielen in Peking. Internationale Medien sprachen am Freitag über die angeblichen Drohungen.

„Wir sollten alle eine Beruhigungspille nehmen, wie man sagte, als ich jünger war“, so Adams.

Es gebe „alle möglichen Streitpunkte“, da die Berichterstattung über eine 15-Jährige erfolge. Allerdings sei Gewalt keine annehmbare Reaktion.
„Es ist nicht hinnehmbar, dass das in Drohungen und Gewalt umschlägt, wenn es denn so war“, sagte der IOC-Sprecher.
Man bitte alle, die Ruhe zu bewahren. Es sei wichtig, untereinander die olympischen Werte des Respekts zu beachten.
Olympische Winterspiele 2022. Eiskunstläuferin Kamila Walijewa beim Training - SNA, 1920, 11.02.2022
„Kopf hoch und besiege alle!“: Kreml drückt der Eiskunstläuferin Walijewa seine Unterstützung aus
Zuvor hatten mehrere britische Reporter berichtet, sie seien wegen ihrer Veröffentlichungen zum positiven Dopingtest bei der russischen Team-Olympiasiegerin Walijewa massiv im Internet bedroht und teils auch von Medienvertretern aus Russland attackiert worden. So berichtete beispielsweise die Zeitung „The Guardian“, die Journalisten seien „Morddrohungen ausgesetzt gewesen, Missbrauch und Warnungen, sie sollten ihren Tee überprüfen“.
Die Internationale Testagentur (ITA) hatte am Freitag mitgeteilt, dass die Dopingprobe der russischen Eiskunstläuferin positiv ausgefallen sei. Es wurde das Herzmittel Trimetazidin festgestellt.
Die 15-jährige Sportlerin hatte den Test vor den Spielen in Peking gemacht. Die russischen Behörden drückten der Sportlerin ihre volle Unterstützung aus. Sie seien sicher, dass es zu einem Missverständnis gekommen sei, und schlagen vor, erst einmal die Ergebnisse einer Untersuchung abzuwarten.
Walijewa verbringt ihre erste Saison im Eiskunstlauf der Erwachsenen und hat keinen einzigen Wettbewerb verloren. Sie wird nächste Woche an Einzelwettbewerben im Einzellauf teilnehmen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала