Verband des E-Zigarettenhandels erwartet Umsatzanstieg für 2022

CC0 / Raten-Kauf / Pixabay / Lohn (Symbolbild)
Lohn (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.02.2022
Nach dem Umsatzeinbruch in Corona-Zeiten hat der Verband des E-Zigarettenhandels nun einen Umsatz von 300 Millionen Euro für das Jahr 2022 prognostiziert.
Der Verbandsgeschäftsführer Oliver Pohland sprach mit der Deutschen Presse-Agentur (DPA) über den erwarteten Umsatz, der voraussichtlich 20 Millionen Euro mehr als im Vorjahr betragen könnte.

Das leichte Plus sei mit Vorratskäufen vieler Konsumenten zu erklären. Ab Juli muss für Liquids für E-Zigaretten erstmals eine Tabaksteuer gezahlt werden, bisher zahlt der Konsument nur die Mehrwertsteuer.
Dies führe zu Preisanstiegen und einem weniger profitablen Geschäft, würde den Konsum jedoch nicht wesentlich beeinflussen, so Pohland.
Weitere Erhöhungsschritte könnten jedoch zu einer Abwanderung in Schwarzmärkte oder einer Abschreckung von Rauchern führen, die E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Entwöhnung verstünden.

Container-Transport in Nordirland  - SNA, 1920, 05.02.2022
Deutsche Wirtschaft in Sorge wegen Streit um Brexit-Kontrollen
Die Corona-Krise habe sich drastisch auf die Finanzen der Branche ausgewirkt, 2020 fiel der Umsatz auf 330 Millionen Euro und 2021 auf 280 Millionen Euro. Verbandsvertreter begründeten dies durch die Einschränkung sozialer Kontakte in der Pandemie.

2019 sanken die Umsätze erstmals wegen eines Imageproblems nach Todesfällen in den USAauf 480 Millionen Euro.

Die genannten Umsatzzahlen basieren auf Angaben und Schätzungen der Verbandsmitglieder und beziehen sich auf den Handel in EU-Ländern.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала