14 neue Reaktoren: Macron kündigt „Renaissance der französischen Atomindustrie“ an

© SNA / Sergej GunejewFrankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron im Kreml. Moskau, 7. Februar 2022
Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron im Kreml. Moskau, 7. Februar 2022 - SNA, 1920, 10.02.2022
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag einen massiven Ausbau der Atomkraft im Land angekündigt. Demnach sollen nun insgesamt 14 neue Atomkraftwerke bis 2050 gebaut werden, um die Abkehr des Landes weg von fossilen Brennstoffen voranzutreiben.
„Ich möchte, dass sechs Kernkraftwerke gebaut werden, und wir werden Studien für die Einrichtung von acht weiteren Kraftwerke starten“, sagte Macron im ostfranzösischen Belfort. Darunter seien die Reaktoren der neuen Generation gemeint worden, die vom staatlich kontrollierten Energieriesen EDF entwickelt werden.
Macron zufolge hat Frankreich in den letzten zehn Jahren nach der Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima im Jahr 2011 aus Zweifel nicht in seine Nuklearindustrie investiert. Doch sei die Entscheidung zum Bau neuer Kraftwerke eine „Entscheidung für Fortschritt und Vertrauen in Wissenschaft und Technologie“, erklärte der Staatschef weiter.
Unter anderem wolle Macron die Laufzeit aller bestehenden Kernkraftwerke verlängern, wenn die Sicherheit es erlaube. Außerdem werde er sich um massive neue Investitionen in erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne bemühen.
Marine Le Pen spricht auf einer Veranstaltung im französischen Frejus - SNA, 1920, 15.10.2021
Präsidentschaftswahlen 2022 in Frankreich: Le Pen will Windenergie abbauen und auf Atomkraft setzen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала