Russland wird an Münchner Sicherheitskonferenz nicht teilnehmen – Außenamt

© SNA / Natalia SeliwerstowaAußenministerium Russlands (Archivfoto)
Außenministerium Russlands (Archivfoto) - SNA, 1920, 09.02.2022
Zu der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz werden keine russischen Vertreter reisen. Dies teilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch bei einem Briefing in Moskau mit.
„Aus verschiedenen Gründen werden russische offizielle Vertreter nicht an der bevorstehenden Sitzung der Münchner Sicherheitskonferenz vom 18. bis 20. Februar dieses Jahres teilnehmen“, sagte Sacharowa.
Ihr zufolge hat sich die Veranstaltung in den letzten Jahren zunehmend in ein „transatlantisches Forum“ verwandelt und dabei an Inklusivität und Objektivität verloren.
Der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gab zuvor bekannt, dass der Präsident Wladimir Putin nicht plane, in diesem Jahr an der Konferenz teilzunehmen.
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist ein informelles Diskussionsforum, welches aktuelle Fragen der internationalen Machtverhältnisse, der Stärkung des Völkerrechts, aber auch der demokratischen Weltordnung erörtert. Sie findet jährlich im Bayerischen Hof statt. Es werden in München keine Kommuniqués und Vereinbarungen unterzeichnet. Zugleich bleibt die Konferenz ein wichtiger und relativ neutraler Treffpunkt und Diskussionsort für Politiker und Diplomaten von Weltrang.
Zu der Veranstaltung vom 18. bis 20. Februar werden die US-Vizepräsidentin Kamala Harris und Kanzler Olaf Scholz sowie etwa 35 weitere Staats- und Regierungschefs erwartet.
Christoph Heusgen und Wolfgang Ischinger - SNA, 1920, 06.12.2021
Christoph Heusgen zum Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) gewählt
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала