„Junge Dame“ Baerbock: Nach Sexismus-Kommentar bei „Tagesspiegel“ hagelt es im Netz Kritik

© AP PhotoDie deutsche Außenministerin Annalena Baerbock
Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock - SNA, 1920, 09.02.2022
Die Außenministerin Annalena Baerbock war am Dienstag zu Besuch in der Ukraine. In einem Bericht über ihre Reise hat ein „Tagesspiegel“-Korrespondent die Ministerin als „diese junge Dame“ betitelt. Twitter-Nutzer haben sich das nicht gefallen lassen und ihre Empörung auf der Plattform zum Ausdruck gebracht.
„Man sieht ja, dass diese junge Dame, die ja unsere Außenministerin ist, sich in dieser Situation nicht besonders wohl fühlt, weil es nicht ihre Welt ist. Als sich die Grünen und die Sozialdemokraten auf die Regierung vorbereitet haben, haben die Grünen immer von Klima-Außenpolitik gesprochen - und nun hat es die Außenministerin Baerbock mit einer handfesten Situation, einem Krieg zu tun“, hieß es wörtlich im Bericht von Christoph von Marschall.
Viele Nutzer haben dem Journalisten Sexismus vorgeworfen.
Inzwischen hat sich auch der „Tagesspiegel“-Korrespondent zu Wort gemeldet. Die Moderatorin Dunja Hayali hat auf Twitter Screenshots eines Chatverlaufs mit ihm geteilt. Darin erklärte von Marschall, der Begriff „junge Dame“ sei nicht „despektierlich gemeint, sondern eine Beschreibung der Szene“ gewesen. „Jünger oder älter, Frau oder Mann“ sei jedoch kein Maßstab für Kompetenz. Er habe damit lediglich „unterschiedliche Erfahrungen“ gemeint. „Es tut mir leid, wenn meine Formulierung Anlass für Missverständnisse gegeben hat. Ich werde mir das zu Herzen nehmen“, so der Tweet.
Laut einigen Posts hatte sich von Marschall auch früher über Frauen so geäußert.
Eine deutsche Flagge weht neben der Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin, Feb. 12, 2020 - SNA, 1920, 25.08.2021
Sexuelle Belästigung im Bundestag? SPD-Abgeordnete fühlt sich „als Frau nicht sicher“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала