Wer sind die erfolgreichsten Winter-Olympioniken aller Zeiten? Wüst schiebt sich auf Platz 4

CC BY-SA 3.0 / Ecthelioniii / Wikimedia CommonsMarit Björgen feiert olympisches Gold nach dem Sprintwettbewerb in Whistler 2010.
Marit Björgen feiert olympisches Gold nach dem Sprintwettbewerb in Whistler 2010. - SNA, 1920, 07.02.2022
Bei den Olympischen Winterspielen von Peking hat die Niederländerin Ireen Wüst ihr sechstes olympisches Gold im Eisschnelllauf geholt. Mit diesem Triumph schiebt sich Wüst in der Liste der erfolgreichsten Winter-Olympioniken aller Zeiten auf Platz sechs.
Ein dickes Ausrufezeichen hat Ireen Wüst mit ihrem Sieg über 1500 Meter gesetzt und mit olympischem Rekord von 1:53,28 Minuten die Konkurrenz deklassiert. Damit sicherte sich die erfolgreichste Olympionikin der Niederlande die sechste olympische Goldmedaille und Platz vier im Ranking der besten Winter-Olympioniken aller Zeiten.
Angeführt wird die Bestenliste von Marit Björgen. Die norwegische Langläuferin sicherte sich insgesamt 15 olympische Medaillen, davon achtmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze. Ebenfalls an Norwegen gehen Platz zwei und drei. Da befinden sich Star-Biathlet Ole Einar Björndalen mit 13 olympischen Medaillen, davon ebenfalls achtmal Gold, und Langläufer Björn Dählie (12 olympische Medaillen, 8 goldene). Hinter Ireen Wüst platzieren sich russische beziehungsweise sowjetische Erfolgsathleten mit Langläuferin Ljubow Jegorowa auf Platz 5 (9 olympische Medaillen, 6 goldene), Shorttrack-Läufer Victor An (8 olympische Medaillen, 6 goldene) und Eisschnellläuferin Lidija Skoblikowa, die in den 1960er Jahren für die Sowjetunion sechs Goldmedaillen holte.
Olympische Ringe - SNA, 1920, 30.11.2021
Corona-Wintersport: Volle Ränge in Schweden, strenge Sicherheitsvorkehrungen bei Olympia in Peking
Mit Claudia Pechstein auf Rang 8 ist auch eine deutsche Athletin in der Top 10 zu finden. Die Eisschnellläuferin zählt seit ihren ersten Olympischen Spielen 1992 neun olympische Medaillen, davon fünfmal Gold und jeweils zweimal Silber und Bronze. Die Spiele von Peking sind für die 49-Jährige die achte Olympiateilnahme – damit war keine andere Wintersportlerin so häufig bei Olympia dabei, wie Pechstein. Ehre, wem Ehre gebührt: Zusammen mit Francesco Friedrich wurde die Ausnahmeathletin zur Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft bei der Eröffnungsfeier gewählt.
Martin Fourcade, der den Biathlonzirkus über Jahre hinweg dominierte und im März 2020 seine Karriere beendete, belegt mit sieben olympischen Medaillen (fünfmal Gold, zweimal Silber) Platz 9 und ist damit der einzige Franzose in den Top 10 der besten Winter-Olympioniken aller Zeiten. Den Abschluss bilden die russische Langläuferin Larissa Lasutina und der finnische Eisschnellläufer Clas Thunberg mit jeweils fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze bei Olympischen Winterspielen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала