Nordsee: Auf Grund gelaufenes Containerschiff wird freigeschleppt

Containerschiff - SNA, 1920, 04.02.2022
In der Nacht zum Donnerstag ist ein rund 400 Meter langes Containerschiff vor der Insel Wangerooge im Wattenmeer auf Grund gelaufen. Nun ist es gelungen, das Schiff wieder in tieferes Fahrwasser zu bringen.
Das Havariekommando berichtete direkt nach der Bergungsaktion, in der Nacht zum Freitag, von dem zweiten Versuch, den Containerfrachter „Mumbai Maersk“ auf der Nordsee freizuschleppen.

„Die vom Havariekommando mit der Bergungsfirma und der Reederei durchgeführten Maßnahmen waren erfolgreich. Die „Mumbai Maersk“ konnte bei dem zweiten Versuch frei geschleppt werden“, hieß es in der Mitteilung.

Der strategische Raketenträger Tu-160 beginnt einen planmäßigen Flug über die Gewässer der Barentssee und der norwegischen See (Archivbild) - SNA, 1920, 04.02.2022
Experte: Tu-160M wird zum ersten Flugzeug der Welt mit rückwärts startenden Raketen
Das Havariekommando und die Reederei orderten zwei starke Hochseeschlepper sowie sechs Assistenzschlepper an die Unfallstelle, um das Schiff freizuschleppen. Die aus Rotterdam kommende „Mumbai Maersk“ kann damit ihren Weg nach Bremerhaven fortsetzen.

Das 400 Meter lange Schiff saß seit Mittwochabend im flachen Wasser gut sechs Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Wangerooge fest. Ein Sprecher des Havariekommandos teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass der erste Versuch scheiterte, das Schiff wieder in tieferes Fahrwasser zu bringen. Am folgenden Donnerstag stand das Wasser nicht hoch genug, um es zu versuchen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала