Zweimal verschoben: Ukraine und Türkei schließen endlich Freihandelsabkommen

© REUTERS / VALENTYN OGIRENKODer türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (rechts) zu Besuch in der Ukraine am 3. Februar 2022 mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (links)
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (rechts) zu Besuch in der Ukraine am 3. Februar 2022 mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (links) - SNA, 1920, 03.02.2022
Die Ukraine und die Türkei haben ein Abkommen über ein Freihandelsgebiet unterzeichnet. Die Zeremonie, die in Anwesenheit der Staatschefs der beiden Länder stattfand, wurde live auf der offiziellen Facebook-Seite des Büros des ukrainischen Präsidenten übertragen.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan war am Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in der Ukraine eingetroffen. Er kam zu einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenski zusammen.
Zuvor hatte das ukrainische Ministerkabinett dem Entwurf für das Handelsabkommen zugestimmt. In einem Erläuterungsbericht zu dem Dokument heißt es, dass das Abkommen mit der Türkei über ein Freihandelsgebiet einer Intensivierung des Handels zwischen beiden Ländern, dem Exportwachstum, der Schaffung neuer Arbeitsplätze, dem Transfer von Technologien und dem Austausch von Erfahrungen förderlich sein werde.
Die Seiten hatten sich bereits früher darauf verständigt, die Gespräche über die Einrichtung eines Freihandelsgebietes gegen Ende 2016 abzuschließen. Im Jahr 2017 wurde der Verhandlungsabschluss jedoch auf Ende 2019 verlegt. Wegen Unstimmigkeiten rund um Tariffragen wurde der Termin weiter verschoben.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der ukrainische Präsident Wladimir Selenski - SNA, 1920, 10.04.2021
Konflikt mit diplomatischen Mitteln lösen: Erdogan und Selenski besprechen Lage in Ostukraine
Die ukrainische Seite erklärte damals, dass das Abkommen mit der Türkei über ein Freihandelsgebiet ohne Aufhebung der Zölle auf Agrarerzeugnisse keine Bedeutung hätte.
Nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu hat der Warenumsatz zwischen den beiden Ländern im vergangenen Jahr 7,42 Milliarden Dollar betragen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала