Geldautomat in Hessen gesprengt: Verfolgungsjagd bis in die Niederlande

CC0 / GlauchauCity/Pixabay / Polizei (Symbolbild)
Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 02.02.2022
In der Nacht am Mittwoch ist laut einer Polizeimitteilung im hessischen Bebra ein Geldautomat im Außenbereich eines Getränkemarktes gesprengt worden. Der Tatverdächtige raste demnach in einem hochmotorisierten Audi der Polizei mit bis zu 250 Kilometern pro Stunde davon – und hat mittlerweile die Niederlande erreicht.
Wie die Polizei in Bielefeld am Mittwoch mitteilte, fuhr der Verdächtige nach der Sprengung um kurz nach 2.00 Uhr vom Tatort weg. Inzwischen sei er bis in die Niederlande geflüchtet.
Über Autobahnen und Bundesstraßen sei der Tatverdächtige unter anderem durch Ostwestfalen gerast, so die Polizei weiter. Zeitweise war er mit Geschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern unterwegs. Er habe alle Fahrstreifen inklusive Standstreifen genutzt.
Er sei unter anderem auf der B64, der A2 und der A30 unterwegs gewesen. Nach einem kurzen Abstecher nach Niedersachsen habe er seine Fahrt wieder auf NRW-Strecken fortgesetzt und sei über das Ruhrgebiet in Richtung niederländischer Grenze weitergefahren, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten hatten ihn demnach währenddessen im Blick und setzten auch drei Hubschrauber ein.
Mittlerweile befinde sich das Fluchtfahrzeug in den Niederlanden, wo die dortige Polizei die Fahndung nun fortsetze, hieß es am Mittag weiter.
Polizei in Hamburg (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.02.2022
Polizei: Bewaffneter Jugendlicher in Hamburger Schule
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала