88 Millionen Pfund zur Energieunabhängigkeit: Großbritannien kündigt Hilfen für die Ukraine an

© REUTERS / MAY JAMESDer britische Premierminister Boris Johnson geht seinem Büro in Downing Street 10 in London am 31. Januar 2022.
Der britische Premierminister Boris Johnson geht seinem Büro in Downing Street 10 in London am 31. Januar 2022. - SNA, 1920, 01.02.2022
Großbritannien will der Regierung in Kiew finanzielle Assistenz in Höhe von 88 Millionen Pfund zur Förderung einer „stabilen Staatsführung” und der „Energieunabhängigkeit” leisten. Das teilte der Pressedienst des britischen Premierministers Boris Johnson am Dienstag mit.
Durch die Gewährleistung von rund 105,3 Millionen Euro an die Ukraine erhoffe sich Großbritannien, seine bisherigen Bemühungen um die Verteidigung der Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung fortzusetzen, so die Mitteilung. Versucht werde zudem, die Abhängigkeit der Ukraine von russischen Energielieferungen zu verringern.
Britisches Militär  - SNA, 1920, 21.01.2022
Großbritannien erwägt Truppenverstärkung in nahe der Ukraine liegenden Nato-Ländern
Die Ankündigung kommt im Vorfeld des Besuchs des britischen Premiers in die Ukraine in Zusammenhang mit den Spannungen an der ukrainischen Grenze zu Russland zustande.
Vor einem Jahr hatte der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba erklärt, dass die Ukraine beabsichtigt, sich bis 2023 von den Energiesystemen Russlands und Weißrusslands abzukoppeln und sich dem EU-Stromversorgungssystem ENTSO-E anzuschließen.
Großbritanniens Verteidigungsminister Wallace (Archivbild) - SNA, 1920, 18.01.2022
Großbritannien liefert Waffen an die Ukraine wegen „zehntausender russischer Truppen“

Situation um die Ukraine

Angesichts der angespannten Lage um die Ukraine hat sich Großbritannien den anderen westlichen Staaten angeschlossen, die seit Monaten Befürchtungen über angebliche Angriffspläne Russlands auf die Ukraine äußern und Moskau deswegen mit schwerwiegenden Konsequenzen drohen.
Am Montag war bekannt geworden, dass die britische Regierung offenbar in Erwägung zieht, das Vermögen russischer Großunternehmer mit Sitz in Großbritannien im Rahmen von möglichen schärferen Sanktionen gegen Russland zu enteignen. Für eine weitere Abschreckung Moskaus will London am Sonntag die Zahl britischer Soldaten in der Region verdoppeln und Estland Waffen zur Selbstverteidigung liefern.
Flagge der USA - SNA, 1920, 31.01.2022
US-Botschafterin: Russische Truppen nahe Ukraine – „größte Mobilisierung“ in Europa seit Jahrzehnten
Russland weist alle Vorwürfe in Zusammenhang mit den in westlichen Medien aktiv verbreiteten Spekulationen über die Vorbereitung einer „Invasion“ als Provokation zurück und betont, dass diese als Vorwand zur Aufstockung der Nato-Truppen vor den russischen Grenzen benutzt würden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала