Bibbidi-Bobbidi-Boo, diese 10 Wunder-Kräuter machen Sie gesund im Nu!

Rosmarin - SNA, 1920, 31.01.2022
Kräuter und Gewürze sind bei den Deutschen sehr beliebt. Mit fast 1,5 Milliarden Euro Umsatz wird das Land 2022 voraussichtlich den zweiten Platz in diesem Segment belegen. Welches Kraut ist hierzulande besonders beliebt und welche Sorten wurden von Experten zu Heilpflanzen des Jahres gekürt? Hier die Top-10 der Wunder-Kräuter für Ihre Küche!
Jeder Deutsche isst durchschnittlich 0,9 Kilogramm Gewürze und Kräuter im Jahr. Das sind die voraussichtlichen Angaben für das Jahr 2022, die das Portal Statista publik gemacht hat. Der Umsatz in diesem Segment beträgt hierzulande 1,465 Milliarden Euro. Damit ist Deutschland auf dem zweiten Platz im weltweiten Vergleich. Danach folgen Frankreich (1,276), Russland (1,129) und Nigeria (1,065). Auf Platz eins landeten die USA. Mit einem prognostizierten Marktvolumen im Umfang von 7,762 Milliarden Euro wird dort in diesem Jahr am meisten Umsatz generiert.
Wir präsentieren Ihnen nun die zehn beliebtesten Kräuter in Deutschland. Manche von ihnen sind sogar als Heilpflanzen anerkannt.

Brennnessel

CC BY 3.0 / Migas / Wikimedia CommonsBlühende Urtica dioica (Brennnessel), weibliche Pflanze
Blühende Urtica dioica (Brennnessel), weibliche Pflanze - SNA, 1920, 31.01.2022
Blühende Urtica dioica (Brennnessel), weibliche Pflanze
Urtica dioica, oder vor allem als die Große Brennnessel bekannt, ist reich an Vitaminen A und C, Eisen, Kalium, Mangan und Calcium. Ihre Inhaltsstoffe machen sie außerdem zu einem wertvollen Heilkraut gegen Harn-, Nieren- und Gelenkleiden, erläutert das Portal „Kräuter Buch“. Ihre Blätter können gekocht oder speziell bearbeitet als Salat verwendet werden. Sie werden regional in Suppen, Püree-Gerichten sowie als Beigabe zu speziellen Käsesorten verwendet. Die Brennnessel wurde in Deutschland vom Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise, dem NHV Theophrastus, zur Heilpflanze des Jahres 2022 erklärt. Für sie ist das bereits das zweite Mal, denn einen solchen Ehrentitel hat sie bereits 1996 vom Verband der Heilkräuter Deutschlands erhalten.

Ingwer

CC BY-SA 4.0 / Kjokkenutstyr / Wikimedia Commons (cropped a photo)Das frische Ingwer-Rhizom wird als Küchengewürz verwendet
Das frische Ingwer-Rhizom wird als Küchengewürz verwendet - SNA, 1920, 31.01.2022
Das frische Ingwer-Rhizom wird als Küchengewürz verwendet
Allein 2020 wurden laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen weltweit 4.328.277 Tonnen Ingwer produziert. Das zeugt ohne Zweifel von einer großen Nachfrage und Beliebtheit dieser Pflanze. In der traditionellen chinesischen Medizin wird er bereits seit tausenden von Jahren bei verschiedenen Gesundheitsproblemen und als Gewürz angewandt. Bei Verdauungsproblemen, Erkältungen, einem schlechten Cholesterinspiegel, Übelkeit und anderem mehr soll er helfen, schreibt das Portal „Schnell einfach gesund“.
Seinen Ehrenstatus als Heilpflanze des Jahres hat der Ingwer in Deutschland 2018 vom NHV Theophrastus erhalten.

Anis

CC BY-SA 3.0 / David Monniaux / Wikimedia CommonsAnis in Form der Fruchtdroge (Anisi fructus)
Anis in Form der Fruchtdroge (Anisi fructus) - SNA, 1920, 31.01.2022
Anis in Form der Fruchtdroge (Anisi fructus)
Die ganzen oder in Teilfrüchte zerfallenen, oft noch ein kurzes Stück des Fruchtstieles tragenden, getrockneten Früchte von Pimpinella anisum sind der Menschheit schon seit Langem bekannt. Der antike griechische Philosoph Pythagoras von Samos hat einst um 550 vor Christus mit Anis gewürztes Brot als köstliche Delikatesse beschrieben. Anisgebäck wurde auch bei Ausgrabungen im römischen Kolosseum entdeckt. Dieses sollen die Zuschauer der Gladiatorenkämpfe zwischen den Sitzreihen verloren haben. In der Gegenwart wird der Anis nicht nur bei Leckereien hinzugefügt. Aufgrund seiner schleimlösenden und sekretomotorischen Wirkung wird er als Hustenmittel und auf Grund von krampflösender und blähungstreibender Wirkung auch bei Magen-Darm-Beschwerden, verwendet. Anistee wird – oft auch mit Fenchel und Kümmel gemischt – bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Koliken und Krämpfen eingesetzt, erläutert das Portal „Apotheken Umschau“.
Eine Experten-Jury des NHV Theophrastus, des Vereins zur Förderung der naturgemäßen Heilweise, hat dem Anis den Titel der Heilpflanze des Jahres 2014 verliehen.

Rosmarin

Blühender Rosmarin - SNA, 1920, 31.01.2022
Blühender Rosmarin
Der Rosmarin ist in Europa mindestens seit dem 8. Jahrhundert bekannt. Er ist in der Landgüterverordnung „Capitulare de villis vel curtis imperii“, einer detaillierten Vorschrift über die Verwaltung der Krongüter, auf Erlass Karls des Großen, des Königs des Fränkischen Reichs, verzeichnet. Die während und nach der Blüte geernteten, frischen oder getrockneten Laubblätter von Rosmarinus officinalis wirken beruhigend, fördern die Durchblutung und unterstützen die Magen-Darm-Tätigkeit. Äußerlich soll Rosmarin durchblutungssteigernd wirken und wird daher bei Bädern sowohl bei Kreislaufschwäche, Durchblutungsstörungen als auch bei Gicht und Rheuma gebraucht, erklärt das Portal „Gesundheit“.
Der Rosmarin wurde von einer Experten-Jury des NHV Theophrastus, des Vereins zur Förderung der naturgemäßen Heilweise, zur Heilpflanze des Jahres 2011 gekürt.

Gewürznelken

CC0 / tinofrey / Wikimedia CommonsGewürznelken in Munduk, Bali, Indonesien
Gewürznelken in Munduk, Bali, Indonesien - SNA, 1920, 31.01.2022
Gewürznelken in Munduk, Bali, Indonesien
Die kurz vor dem Aufblühen gesammelten, getrockneten Blütenknospen von Syzygium aromaticum sind wohl in jedem Haus und an jeder Ecke eines städtischen Markts zur Weihnachtszeit zu vernehmen. Spanische Wissenschaftler haben im Jahr 2009 den Gehalt an ätherischen Ölen von fünf mediterranen Gewürzen (Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei und Gewürznelken) untersucht und kamen zu dem Ergebnis, dass Gewürznelken den höchsten Gehalt an Antioxidantien aufwiesen.
Die Gewürznelke wurde von Deutschlands Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise, dem NHV Theophrastus, als Heilpflanze des Jahres 2010 gekürt.

Gemeine Schafgarbe

Gemeine Schafgarbe - SNA, 1920, 31.01.2022
Gemeine Schafgarbe
Den Inhaltsstoffen von Achillea millefolium, der Gemeinen Schafgrabe, werden verschiedene Wirkungen nachgesagt. Sie sollen einen leicht antientzündlichen Effekt besitzen und krampflösend wirken, teilt die „Apotheken-Umschau“ mit. Das ätherische Öl der Pflanze hemme das Wachstum von Bakterien. Bestimmte Wirkstoffe regen den Appetit an und fördern die Gallentätigkeit, hieß es weiter. Laut Medien wird die Pflanze regional in bestimmten Dosierungen zum Aromatisieren von alkoholischen Getränken und kulinarischen Produkten wie Suppen, Gemüsegerichten und bei der Zubereitung von dunklen Soßen verwendet.
Der Verband der Heilkräuterfreunde Deutschlands wählte die Schafgarbe zur Heilpflanze des Jahres 2004.

Salbei

CC BY-SA 3.0 / H. Zell / Wikimedia CommonsSalvia officinalis, Lamiaceae, Echter Salbei, Garten-Salbei, Küchensalbei, Heilsalbei, Blüten. Botanischer Garten KIT, Karlsruhe, Deutschland.
Salvia officinalis, Lamiaceae, Echter Salbei, Garten-Salbei, Küchensalbei, Heilsalbei, Blüten. Botanischer Garten KIT, Karlsruhe, Deutschland. - SNA, 1920, 31.01.2022
Salvia officinalis, Lamiaceae, Echter Salbei, Garten-Salbei, Küchensalbei, Heilsalbei, Blüten. Botanischer Garten KIT, Karlsruhe, Deutschland.
Die Verwendung der getrockneten, gerebelten oder geschnittenen Laubblätter von Salvia triloba aus der Familie der Lippenblütter ist so verbreitet, dass sie wohl jedem bekannt sind. Salbei ist zwar erst im Mittelalter in die Küche eingezogen, aber heute zu einer traditionellen Pflanzenart der Bauerngärten geworden. In der Pflanzenheilkunde hat Salbei drei Haupteinsatzgebiete. Dazu zählen Atemwegserkrankungen, Probleme im Mund- und Rachenraum (einschließlich der Zahnpflege) sowie übermäßiges Schwitzen, so das Portal „Zentrum der Gesundheit“.
Salbei wurde hierzulande sogar zweimal zur Heilpflanze des Jahres gekürt, nämlich 1998 durch den Verband der Heilkräuterfreunde Deutschlands und 2003 durch den Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise.

Thymian

CC0 / Isasza / Wikimedia CommonsDetaillierte Sicht auf einige Blumen eines Büschel Thymian.
Detaillierte Sicht auf einige Blumen eines Büschel Thymian. - SNA, 1920, 31.01.2022
Detaillierte Sicht auf einige Blumen eines Büschel Thymian.
Die getrockneten, gerebelten Laubblätter und Blüten von Thymus vulgaris gehören zu den Heil- und Gewürzpflanzen. Thymian diente im antiken Griechenland als Zusatz zu Räuchermitteln, mit denen man eine Anregung von Geist und Gemüt erzielte. Im Mittelalter wurde Thymian als wirksames Heilmittel bei Asthma oder Atemnot verwendet. Für seine Fähigkeiten wurde er durch den Verband der Heilkräuterfreunde Deutschlands zur Heilpflanze des Jahres 2001 erklärt.

Basilikum

CC BY-SA 3.0 / Frank Vincentz / Wikimedia CommonsBasilikum, Blüten mit den vier Staubblättern
Basilikum, Blüten mit den vier Staubblättern - SNA, 1920, 31.01.2022
Basilikum, Blüten mit den vier Staubblättern
Die getrockneten, gerebelten Kelch- und Laubblätter, gelegentlich mit Blüten- und Fruchtteilten, von Ocimum basilicum wird auch als Königskraut bezeichnet – und das nicht umsonst. In den deutschen Haushalten wird Basilikum sehr oft verzehrt, nämlich 4,9 Kilogramm pro 100 Haushalte. Damit belegt die Pflanze den zweiten Platz in der Top-10 der in Deutschland beliebtesten Kräuter, teilte die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse 2020 mit. Die enthaltenen ätherischen Öle sollen konzentrationsfördernd wirken. Der Einsatz von Basilikum soll laut dem Portal „Krankenkassenzentrale“ einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, das Herz-Kreislaufsystem und auf entzündungsbedingte Erkrankungen haben. Auch bei Kopfschmerzen, Migräne und Depressionen wird Basilikum empfohlen.

Petersilie

CC BY-SA 3.0 / Goldlocki / Wikimedia CommonsJungpflanze der glatten Petersilie der Sorte Gigant d'Italia im Erdpresstopf
Jungpflanze der glatten Petersilie der Sorte Gigant d'Italia im Erdpresstopf - SNA, 1920, 31.01.2022
Jungpflanze der glatten Petersilie der Sorte Gigant d'Italia im Erdpresstopf
Die getrockneten, meist zerkleinerten Laubblätter von Petroselinum crispum aus der Familie der Doldengewächse, oder einfach als Petersilie bekannt, sind in den deutschen Küchen die Nummer eins unter den Kräutern. Im Verbrauchs-Ranking liegt die Petersilie als Lieblingskraut der Deutschen ganz vorn (9,9 Kilogramm pro 100 deutsche Privathaushalte im Jahr), so das Portal „Deutsches Obst und Gemüse“ im Frühling 2020.
Schon eine Portion Petersilie von vier Gramm enthält rund fünf Prozent des Tagesbedarfs an Vitamin C und fast den Gesamtbedarf an Vitamin K. Daneben kommen auch Vitamin A und B9 in nennenswerten Mengen vor. Sie stärken das Herz und steigern die Leistungsfähigkeit. Petersilienblätter sind ein ausgesprochenes Diuretikum, was bei hohem Blutdruck helfen kann, so das Portal „Smarticular“. Ein Petersilientee wirke auch unterstützend bei Problemen mit Nieren und Blase und helfe, sie durchzuspülen. Zudem wirkt die Pflanze gut gegen Cellulite und Falten, heißt es weiter.
Lesen Sie zum Thema auch: Indisches Wundermittel, Azteken-Trick und Superfood aus Sibirien: Top-11-Zutaten für Ihren Super-Tee
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала