Scholz verfehlt 30-Millionen-Impfziel bis Ende Januar deutlich

© AP Photo / David J. PhillipCovid-19-Impfung in den USA
Covid-19-Impfung in den USA - SNA, 1920, 31.01.2022
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sein ausgegebenes Impfziel erneut klar verfehlt. Statt 80 Prozent aller Bundesbürger sind mit dem 31. Januar laut dem aktuellen Stand des Robert-Koch-Instituts (RKI) 75,8 Prozent gegen das Coronavirus erstgeimpft.
Scholz selbst hatte bereits vor einer Woche eingeräumt, dass er ein zweites Impfziel bis Ende Januar nicht erreichen werde: 30 Millionen Impfungen seit Weihnachten. Seit dem 26. Dezember wurden nach den RKI-Zahlen aber nur gut 17,3 Millionen Erst-, Zweit- und Drittimpfungen verabreicht (Stand 30. Januar).
Der 31. Januar ist in den Zahlen noch nicht berücksichtigt, und es kann auch noch Nachmeldungen geben. Die Tageswerte für die Impfungen insgesamt lagen seit Jahresanfang aber nie über einer Million. Der Höchstwert wurde am 12. Januar mit rund 871 000 erreicht.
Das Ziel, bis zum 31. Januar 80 Prozent der Bevölkerung mindestens mit einer Impfung zu versehen, sei „verfehlt worden“, räumte auch Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Montag ein. Als Grund nannte er die Impfunwilligkeit in der Bevölkerung sowie „kommunikative“ Schwächen der Regierenden. „Man kann sagen, das hat nicht geklappt.“
Impfung gegen das Coronavirus in Spanien - SNA, 1920, 29.01.2022
In Deutschland lassen sich weniger Menschen gegen Corona impfen – RKI
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала