Kanada beruft einige Mitarbeiter seiner Botschaft in der Ukraine ab

© AFP 2022 / VAUGHN RIDLEYKanadische Flagge
Kanadische Flagge  - SNA, 1920, 30.01.2022
Die kanadische Regierung hat beschlossen, die verbliebenen Familienangehörigen der Diplomaten und nicht benötigte Mitarbeiter vorübergehend aus der Botschaft in der Ukraine abzuberufen.
„Die Behörden beobachten weiterhin aufmerksam die Entwicklung der Situation in der Ukraine. Die Sicherheit der kanadischen Staatsbürger bleibt für uns hierbei die oberste Priorität“, heißt es in einer Erklärung der kanadischen Regierung.
„Unsere Beamten sind bereit, kanadischen Staatsbürgern bei Bedarf konsularische Hilfe zu erweisen.“
Die kanadische Botschaft in der Ukraine bleibe geöffnet. Zuvor hatte Ottawa erklärt, dass die Familien der Diplomaten mit Kindern unter 18 Jahren „wegen der andauernden Spannungen an der russisch-ukrainischen Grenze“ abberufen werden würden.

Spannungen zwischen Russland und dem Westen

Die Beziehungen zwischen den westlichen Ländern und Russland bleiben hinsichtlich der Ukraine angespannt. Der Westen äußert die Befürchtung eines Einmarsches seitens Russlands in das Nachbarland und droht Moskau seitdem mit schwerwiegenden Konsequenzen.
Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock - SNA, 1920, 28.01.2022
Baerbock: Deutschland fährt Botschaftspersonal in Kiew vorerst nicht zurück
Russland wies die Vorwürfe des Westens und der Ukraine wiederholt zurück und betonte, dass sie dazu benutzt würden, um Truppen und Waffen aus Nato-Ländern in der Nähe der russischen Grenze zu stationieren. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, erklärte mehrmals, dass Russland seine Truppen auf dem eigenen Territorium nach Belieben verlegen dürfe.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала