Nouripour zum Co-Parteichef der Grünen gewählt

© REUTERS / CHRISTIAN MANGOmid Nouripour ist neuer Co-Parteichef der Grünen
Omid Nouripour ist neuer Co-Parteichef der Grünen - SNA, 1920, 29.01.2022
Der Außenpolitiker Omid Nouripour ist neuer Co-Parteichef der Grünen. Bei einem digitalen Parteitag erhielt der 46-Jährige am Samstag 621 Stimmen. Auf zwei Mitbewerber entfielen insgesamt 77 Stimmen. Gemeinsam mit der zuvor gewählten Co-Parteichefin Ricarda Lang tritt Nouripour die Nachfolge von Annalena Baerbock und Robert Habeck an.
Die Außenministerin und der Wirtschaftsminister traten nicht erneut an, da bei den Grünen Regierungsamt und Parteivorsitz unvereinbar sind. Die Wahl der Vorsitzenden muss von den Delegierten noch per Brief bestätigt werden. Damit wird binnen zwei Wochen gerechnet. Bis dahin sind Baerbock und Habeck formal noch die Parteivorsitzenden.

Nouripour ist gebürtiger Iraner und seit 18 Jahren Mitglied des Bundestages. In seinem Wahlkreis in Frankfurt errang der Außen- und Sicherheitspolitiker zuletzt das Direktmandat. In seiner Bewerbungsrede sagte Nouripour den Regierungsmitgliedern in der Koalition mit SPD und FDP die Unterstützung der Partei zu. Gemeinsam mit Lang werde er Lehren aus dem Wahlkampf ziehen und neue Strukturen in der Parteizentrale schaffen, damit die Grünen bei der Bundestagswahl 2025 "wieder in der K-Frage mitspielen" könnten.

Die Grünen waren im vergangenen Jahr mit Baerbock als Kandidatin erstmals Anspruch auf das Kanzleramt angemeldet. Das Wahlergebnis der Partei fiel mit 14,8 Prozent und dem dritten Platz aus Sicht vieler Grüner aber enttäuschend aus. Nouripour lobte das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen: "Eindeutig trägt dieser Koalitionsvertrag eine grüne Handschrift."
Bundestagsabgeordnete Ricarda Lang  - SNA, 1920, 29.01.2022
Grüne wählen jüngste Parteivorsitzende ihrer Geschichte
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала