Russland fordert sofortigen US-Abzug aus Syrien

© Foto : U.S. Army / Spc. Jensen GuilloryUS-Truppen in Syrien (Archivbild)
US-Truppen in Syrien (Archivbild) - SNA, 1920, 28.01.2022
Russland hat die USA und ihre Verbündeten aufgefordert, unverzüglich ihre Truppen aus Syrien abzuziehen. Die rechtswidrige Präsenz ausländischer Streitkräfte führt laut dem russischen UN-Botschafter, Dmitri Poljanski, zu einem Macht- und Rechtsvakuum und erschwert die Bekämpfung des Terrorismus in dem Krisenland.
„Wir fordern einen unverzüglichen Abzug aller ausländischen Streitkräfte aus Syrien, die sich dort rechtswidrig aufhalten“, unterstrich Poljanski in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats. Er warf den Vereinigten Staaten vor, im Kampf gegen den Terrorismus zu versagen. „Der IS*-Angriff auf das Gefängnis in Hasaka hat uns das klar vor Augen geführt.“
Ein IS-Terrorkämpfer in Syrien (Archivfoto) - SNA, 1920, 22.01.2022
Kämpfe nach IS-Angriff auf Gefängnis in Syrien dauern an
Der Diplomat warnte die USA zudem davor, „mit den Terroristen in Syrien zu liebäugeln“. Die illegale Präsenz US-amerikanischer Truppen habe die Entstehung einer „gesetzeslosen Zone“ im Nordosten Syriens ermöglicht, in der „Terroristen und Verbrecher jeder Art ungestraft ihr Unwesen treiben“, betonte er. Dort herrschten „Willkür und Gewalt“, würden Terroristen „in gute und böse“ geteilt und die Bevölkerung „radikalisiert“.
In den Regionen, die unter Kontrolle der syrischen Regierung stehen, seien die Terroristen bereits bekämpft worden oder haben fliehen müssen, sagte Poljanski. Dagegen herrsche in den von den US-Amerikanern „okkupierten“ Gebieten Syriens ein „Rechtsvakuum“.
Russland selbst wolle die syrische Regierungsarmee weiter im Kampf gegen den Islamischen Staat unterstützen, versicherte Poljanski. „Die russische Luftwaffe unterstützt die syrischen Streitkräfte bei der Suche nach IS-Terroristen und ihrer Liquidierung weiter. Diese Arbeit wird fortgesetzt.“
Russische Kampfjets fliegen seit 2015 auf Bitten des syrischen Präsidenten, Baschar al-Assad, Angriffe in Syrien. Mit dem Einsatz unterstützt Moskau die syrischen Regierungstruppen im Kampf gegen den IS, die al-Nusra-Front* und weitere Terrormilizen, die ab 2011 weite Teile des vorderasiatischen Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Die USA und ihre Verbündeten haben bereits 2014 militärisch – ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus – in Syrien interveniert. In den vergangenen Jahren konnte die syrische Regierung die Kontrolle über das Land weitgehend zurückgewinnen.
* Beides Terrororganisationen, in Deutschland und Russland verboten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала