Bei minus 53 Grad: Marathonlauf am kältesten Ort der Welt

Im Osten Russlands, in der Republik Sacha (Jakutien), hat zum dritten Mal der internationale Extreme Lauf „Kältepol“ stattgefunden. Trotz minus 53 Grad stellten sich rund 70 Sportler aus verschiedenen Ländern dieser Herausforderung. In dieser Fotostrecke zeigen wir Ihnen einige Eindrücke von dem Marathonlauf unter wahrlich unwirtlichen Bedingungen.
© AP Photo / Ivan Nikiforov

Am 22. Januar begann um 10 Uhr im Dorf Ojmjakon in Jakutien der dritte Winter-Marathonlauf „Kältepol 2022“. Auf verschiedenen Distanzen nahmen rund 70 Läufer teil – sowohl Amateure als auch Profis. Die Temperaturen machten minus 53 Grad aus.

Am 22. Januar begann um 10 Uhr im Dorf Ojmjakon in Jakutien der dritte Winter-Marathonlauf „Kältepol 2022“. Auf verschiedenen Distanzen nahmen rund 70 Läufer teil – sowohl Amateure als auch Profis. Die Temperaturen machten minus 53 Grad aus. - SNA
1/9

Am 22. Januar begann um 10 Uhr im Dorf Ojmjakon in Jakutien der dritte Winter-Marathonlauf „Kältepol 2022“. Auf verschiedenen Distanzen nahmen rund 70 Läufer teil – sowohl Amateure als auch Profis. Die Temperaturen machten minus 53 Grad aus.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Der Marathonlauf fand zum dritten Mal statt. In diesem Jahr war er dem 100. Jahrestag der Bildung der Autonomen Sowjetrepublik Jakutien und dem 80. Jahrestag der „Luftstrecke des Muts“ Alaska-Sibirien gewidmet.

Der Marathonlauf fand zum dritten Mal statt. In diesem Jahr war er dem 100. Jahrestag der Bildung der Autonomen Sowjetrepublik Jakutien und dem 80. Jahrestag der „Luftstrecke des Muts“ Alaska-Sibirien gewidmet. - SNA
2/9

Der Marathonlauf fand zum dritten Mal statt. In diesem Jahr war er dem 100. Jahrestag der Bildung der Autonomen Sowjetrepublik Jakutien und dem 80. Jahrestag der „Luftstrecke des Muts“ Alaska-Sibirien gewidmet.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Auf dem Programm des „Kältepol 2022“-Laufes standen vier Distanzen: Marathon (42,195 km), Halbmarathon (21,1 km), 10 km und 5 km.

Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an.

Auf dem Programm des „Kältepol 2022“-Laufes standen vier Distanzen: Marathon (42,195 km), Halbmarathon (21,1 km), 10 km und 5 km.Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an. - SNA
3/9

Auf dem Programm des „Kältepol 2022“-Laufes standen vier Distanzen: Marathon (42,195 km), Halbmarathon (21,1 km), 10 km und 5 km.

Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

An dem kältesten Lauf in der Welt beteiligten sich sowohl Männer als auch Frauen.

An dem kältesten Lauf in der Welt beteiligten sich sowohl Männer als auch Frauen. - SNA
4/9

An dem kältesten Lauf in der Welt beteiligten sich sowohl Männer als auch Frauen.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

An der gesamten Strecke standen Ärzte und Rettungskräfte in Bereitschaft.

An der gesamten Strecke standen Ärzte und Rettungskräfte in Bereitschaft. - SNA
5/9

An der gesamten Strecke standen Ärzte und Rettungskräfte in Bereitschaft.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Auch aus dem Ausland kamen einige Läufer zum kältesten Ort der Welt. In der Altersgruppe von 40 bis 49 Jahre liefen Jewgeni Tschawlytko aus Belarus und der Polizist Ahmed Husein Al-Katheeri aus den Vereinigten Arabischen Emiraten die Marathonstrecke.

Auch aus dem Ausland kamen einige Läufer zum kältesten Ort der Welt. In der Altersgruppe von 40 bis 49 Jahre liefen Jewgeni Tschawlytko aus Belarus und der Polizist Ahmed Husein Al-Katheeri aus den Vereinigten Arabischen Emiraten die Marathonstrecke. - SNA
6/9

Auch aus dem Ausland kamen einige Läufer zum kältesten Ort der Welt. In der Altersgruppe von 40 bis 49 Jahre liefen Jewgeni Tschawlytko aus Belarus und der Polizist Ahmed Husein Al-Katheeri aus den Vereinigten Arabischen Emiraten die Marathonstrecke.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Die Blogger Brayden Drevlow aus den USA und Shubham Kumar aus Indien liefen die Fünf-Kilometer-Distanz.

Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an.

Die Blogger Brayden Drevlow aus den USA und Shubham Kumar aus Indien liefen die Fünf-Kilometer-Distanz.Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an. - SNA
7/9

Die Blogger Brayden Drevlow aus den USA und Shubham Kumar aus Indien liefen die Fünf-Kilometer-Distanz.

Foto: Frauen in jakutischer Nationaltracht feuern die Marathonläufer an.

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Auf allen Distanzen gewannen Russen. Marathon: Wassili Lukin (03:22 Std.); 21,1-Kilometer: Wassili Spiridonow (01:40 Std.); zehn Kilometer: Spiridon Makarow (0:52:03 Min.); fünf Kilometer: Wladimir Tordujanow (0:24:27).

Auf allen Distanzen gewannen Russen. Marathon: Wassili Lukin (03:22 Std.); 21,1-Kilometer: Wassili Spiridonow (01:40 Std.); zehn Kilometer: Spiridon Makarow (0:52:03 Min.); fünf Kilometer: Wladimir Tordujanow (0:24:27). - SNA
8/9

Auf allen Distanzen gewannen Russen. Marathon: Wassili Lukin (03:22 Std.); 21,1-Kilometer: Wassili Spiridonow (01:40 Std.); zehn Kilometer: Spiridon Makarow (0:52:03 Min.); fünf Kilometer: Wladimir Tordujanow (0:24:27).

© AP Photo / Ivan Nikiforov

Ojmjakon ist ein Dorf in Jakutien, das als kältester bewohnter Ort der Welt gilt. Hier leben rund 500 Menschen unter extrem widrigen Bedingungen. Die niedrigsten Temperaturen wurden hier 1926 gemessen: minus 71,2 Grad.

Ojmjakon ist ein Dorf in Jakutien, das als kältester bewohnter Ort der Welt gilt. Hier leben rund 500 Menschen unter extrem widrigen Bedingungen. Die niedrigsten Temperaturen wurden hier 1926 gemessen: minus 71,2 Grad. - SNA
9/9

Ojmjakon ist ein Dorf in Jakutien, das als kältester bewohnter Ort der Welt gilt. Hier leben rund 500 Menschen unter extrem widrigen Bedingungen. Die niedrigsten Temperaturen wurden hier 1926 gemessen: minus 71,2 Grad.

Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала