Ex-Foltergefängnis der CIA in Litauen zum Verkauf angeboten – Bericht

© AP Photo / Vadim GhirdaRumänische Militärangehörige am Ende eines Korridors einer Einrichtung auf dem Luftwaffenstützpunkt Mihail Kogalniceanu. In Bezug darauf wurde von einer Europäischen Untersuchung vorgeworfen, dass die CIA geheime Gefängnisse betrieben habe.
Rumänische Militärangehörige am Ende eines Korridors einer Einrichtung auf dem Luftwaffenstützpunkt Mihail Kogalniceanu. In Bezug darauf wurde von einer Europäischen Untersuchung vorgeworfen,  dass die CIA geheime Gefängnisse betrieben habe.  - SNA, 1920, 26.01.2022
Litauen will laut einem Reuters-Bericht eine vom US-Geheimdienst CIA zwischen 2005 und 2006 verwendete Anlage im Wald außerhalb der Hauptstadt Vilnius verkaufen.
Beim ehemaligen Gefängnis, welches als „Projekt Nr. 2“ oder „Site Violet“ bekannt gewesen sei, handele es sich um eine riesige Scheune aus Stahl, hieß es. Dort habe die CIA mehrere Gefangene aus dem Irak und Afghanistan festgehalten, mit dem Vorwurf, sie seien ranghohe Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida*
Unter ihnen habe sich auch Khalid Sheikh Mohammed befunden, dem die USA vorwerfen würden, die Terroranschläge vom 11. September 2001 geplant zu haben. Er sei derzeit zusammen mit zwei weiteren Gefangenen von „Site Violet“ im Gefangenenlager von Guantanamo.
„Es war ein stark bewachtes Gebäude, in dem man tun und lassen konnte, was man wollte. Was genau dort vor sich ging, haben wir nicht festgestellt“, sagte Arvydas Anusauskas, der 2010 eine Untersuchung des litauischen Parlaments zu dem Standort leitete, gegenüber Reuters.
In einem Gerichtsfall vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte 2018 seien diesbezügliche Details herausgekommen, hieß es weiter. Die Gefangenen hätten sich tagelang in beleuchteten Räumen mit gefesselten Händen und Beinen befunden. Zudem seien sie ständig mit lauten Geräuschen beschallt worden.
Das Gericht habe Litauen zu einer Entschädigung von 100.000 Euro (113.000 US-Dollar) an Abu Zubaydah, ein hochrangiges Al-Kaida-Mitglied, verurteilt, der nach Ansicht des Gerichts während seiner Haft Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt worden sei.
Die Einrichtung werde derzeit von einer Immobilienagentur verwaltet, welche im Auftrag des litauischen Staats agiere. Der Preis dafür müsse noch festgelegt werden.
Nach der Schließung von „Site Violet“ sei das Gelände vom litauischen Geheimdienst zwischen 2007 und 2018 als Ausbildungsstätte genutzt worden, berichtete Reuters. Die Anlage verfüge über einen Stromgenerator und fließendes Wasser. „Wir fassen nichts an, aus Angst, den falschen Knopf zu drücken“, sagte ein Immobilienmakler, der nicht genannt werden wollte, gegenüber der Agentur.
*Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten .
Guantanamo  - SNA, 1920, 11.01.2022
20 Jahre Folterlager Guantanamo: OSZE fordert Schließung
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала