Zustimmung zur allgemeinen Impfpflicht in Deutschland sinkt – Umfrage

© REUTERS / LISI NIESNERImpfstation in Wien, 15. Januar 2021
Impfstation in Wien, 15. Januar 2021 - SNA, 1920, 23.01.2022
Die Zahl der Bundesbürger, die eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus unterstützen, ist im Vergleich zu Anfang Dezember von 63 auf 60 Prozent gesunken. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur durchgeführt wurde.
Weitere 32 Prozent sind demnach dagegen, acht Prozent machen keine Angaben. Anfang Dezember waren nur 30 Prozent dagegen.
Laut der Umfrage wächst die Zustimmung zur Impfpflicht mit zunehmendem Alter. Von den 18- bis 24-Jährigen sind nur 48 Prozent dafür und 35 Prozent dagegen. In der Altersklasse über 55 sind 68 Prozent dafür und nur 26 Prozent dagegen.
Wenige Tage nach der ersten Impfung in Deutschland am 26. Dezember 2020 hatten sich in einer YouGov-Umfrage noch 56 Prozent gegen eine allgemeine Impfpflicht und nur 33 Prozent dafür ausgesprochen.

Ampel-Abgeordnete kündigen Gesetzentwurf für Corona-Impfpflicht an

Am Freitag kündigten sieben Abgeordnete der Koalitionsfraktionen von SPD, FDP und Grünen einen ersten Gesetzentwurf für die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht an.
Ampel (Symbolbid) - SNA, 1920, 21.01.2022
Ampel-Abgeordnete kündigen Gesetzentwurf für Corona-Impfpflicht an
Die Gruppe spricht sich für eine Pflicht ab 18 Jahren aus. Sie will nach der für nächsten Mittwoch geplanten Orientierungsdebatte im Parlament an einem Entwurf dazu arbeiten, wie es in einem am Freitag bekannt gewordenen Schreiben heißt. Es liegt zudem ein Gruppenantrag des FDP-Abgeordneten Wolfgang Kubicki gegen eine Impfpflicht vor.
Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hat sich dafür entschieden, den Fraktionszwang aufzuheben und die Abgeordneten frei entscheiden zu lassen.

Corona-Stand in Deutschland

Bisher haben sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand: 23. Januar, 03:26 Uhr) 8. 681.447 Menschen bundesweit mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Das ist ein Plus von 85.440 gegenüber dem Vortag.
Weitere 54 Todesfälle wurden demnach innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Insgesamt sind damit bislang 116.718 Menschen an oder mit dem Erreger gestorben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала