Schneechaos in der Türkei: Tote und Verletzte bei Unfällen

© AFP 2022 / YASIN AKGULSchnee in der türkischen Stadt Istanbul
Schnee in der türkischen Stadt Istanbul - SNA, 1920, 23.01.2022
Die Türkei hat mit heftigen Schneefällen zu kämpfen – vor allem im Verkehr: Bei schweren Unfällen sind Menschen verletzt und getötet worden. Vorerst hält das Wetter in mehreren Regionen an.
Auf einer Stadtautobahn der Millionenmetropole Istanbul seien am Sonntag mindestens drei Menschen bei einem Busunfall ums Leben gekommen und mindestens 18 weitere verletzt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Der Fahrer verlor demnach die Kontrolle über den Reisebus, der daraufhin in einen Straßengraben stürzte.
Zahlreiche wichtige Verbindungsstraßen zwischen Städten wurden nach offiziellen Angaben wegen Unfällen und schlechter Sicht gesperrt. Auch die Durchfahrt für die Schifffahrt durch die Meerenge Bosporus in Istanbul wurde Anadolu zufolge wegen schlechter Sicht vorübergehend eingestellt.
In der nordtürkischen Schwarzmeerprovinz Tokat, in der es ebenfalls stark schneite, kam ein Reisebus einem Bericht zufolge ins Rutschen und kippte um. Ein Mensch sei ums Leben gekommen, mindestens 18 weitere haben Verletzungen erlitten.
Und auch in der Südosttürkei beeinträchtigte der Schnee das öffentliche Leben. In den Provinzen Bingöl, Sirnak und Elazig seien die Verbindungen zu zahlreichen Dörfern abgeschnitten, meldete Anadolu. Die Meteorologische Generaldirektion erwartete noch den gesamten Sonntag über starken Schneefall in Istanbul und Teilen der Schwarzmeerregion. In Teilen Anatoliens und in der Südosttürkei sollte das Wetter noch bis Montagabend anhalten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала