Wegen neuer Corona-Maßnahmen: Neuseelands Premierministerin verschiebt eigene Hochzeit

© AFP 2022 / MARK TANTRUMNeuseeländische Regierungschefin Jacinda Ardern mit ihrem Verlobten Clarke Gayford
Neuseeländische Regierungschefin Jacinda Ardern mit ihrem Verlobten Clarke Gayford  - SNA, 1920, 23.01.2022
Die neuseeländische Regierungschefin Jacinda Ardern muss wegen der neuen Corona-Maßnahmen im Land ihre Hochzeit verschieben. Grund dafür sind erste Fälle von Ansteckungen mit der Omikron-Variante, wie Ardern am Sonntag bei einer Pressekonferenz in Wellington mitteilte.
So wurden laut Ardern am Samstag zehn Fälle einer Infektion mit der neuen Variante in der Provinz Nelson auf der Südinsel von Neuseeland gemeldet.
Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu unterbinden, würden die Corona-Restriktionen verschärft. Sie sehen ihr zufolge neben dem Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken ab Sonntag auch eine Reduzierung der Zahl von Menschen bei Versammlungen vor.
Nun habe Ardern auch die Hochzeit mit ihrem Verlobten Clarke Gayford verschieben müssen. Termin und Ort des Ereignisses waren bisher nicht bekannt, auch steht der neue Termin noch aus.
„So ist das Leben halt“, meinte sie.
„Es geht mir auch nicht anders, wenn ich das sagen darf, als tausenden von Neuseeländern, die noch schlimmere Auswirkungen der Pandemie erlebten.“

Omikron-Variante

Der neuartige Stamm wurde in der dritten Novemberdekade in Botswana und der Republik Südafrika erstmals entdeckt. Das Virus weist Dutzende Mutationen im Spike-Protein auf, das das Pathogen für die Ansteckung von Zellen benötigt.
Impfstoff gegen Covid-19 - SNA, 1920, 15.12.2021
Hongkonger Forscher: Omikron-Stamm vermehrt sich 70-mal schneller als Delta
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den neuen Virusstamm B.1.1.529 als „besorgniserregend“ eingestuft und ihn nach dem 15. Buchstaben des griechischen Alphabets – Omikron – benannt. Laut Experten können sich auch Genesene und Geimpfte mit Omikron anstecken. Die Symptome der Krankheit variieren von Müdigkeit bis Kopf- und Muskelschmerzen.
Nach Angaben der WHO (Stand zum 21. Januar, 5.55 Uhr MEZ) haben sich in Neuseeland 15.026 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 52 Menschen sind mit oder an dem Erreger gestorben. Den Angaben zufolge wurden bisher in dem Land 8.350.602 Impfdosen verabreicht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала