„No-Go-Bereich“: Kindervertreter besorgt über Instrumentalisierung von Kindern auf Corona-Demos

© SNA / Angelina TimofeevaCorona-Demo in Kassel
Corona-Demo in Kassel - SNA, 1920, 22.01.2022
Unter den Teilnehmern der Corona-Proteste in Deutschland sind öfters auch Kinder zu sehen. In diesem Zusammenhang hat sich der Ehrenvorsitzende der Deutschen Kinderhilfe, Rainer Becker, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur besorgt gezeigt.
Unter Umständen könne es sich dabei um eine Kindeswohlgefährdung oder sogar Radikalisierung handeln, gab Becker zu bedenken. Wenn von vornherein absehbar sei, dass es zu Auseinandersetzungen kommen würde, „dann haben da Kinder nichts zu suchen“.
Dabei gehe es um den Schutz der Gesundheit. Zudem verwies Becker darauf, dass solche Szenen die Kinder aber auch traumatisieren könnten. Auch wenn eine Eskalation nicht absehbar sei, sich eine Demo aber dahingehend entwickeln sollte, hätten sich die Eltern mit ihren Kindern zu entfernen.
„Grundsätzlich gesteht die UN-Kinderrechtskonvention Kindern auch eine Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit zu.“ Das sei auch gut so. „Denn sie sollen ja auch an Demokratie herangeführt werden.“
Corona-Protest in Deutschland (Archivbild) - SNA, 1920, 13.01.2022
Corona-Protest in Niedersachen eskaliert – auch Kinder unter den Teilnehmern
Dennoch sei es für ihn ein „No-Go-Bereich“, wenn Kinder instrumentalisiert werden. Zudem machte er auf Redebeiträge von Kindern aufmerksam, die nicht zu deren Alter passten. Es sei ein Unterschied, ob Kinder zu Demos gingen, die sogar von Kindern und Jugendlichen organisiert werden, ob man Kinder mitnehme und mit ihnen unterschiedliche Meinungen diskutierte „oder eben ob man die Kinder zu einem ideologischen Sprachrohr macht“.

Corona-Proteste: Kinder unter den Teilnehmern

Mitte Januar hatten sich vor dem Rathaus im niedersächsischen Salzgitter-Bad etwa 50 Menschen zu einem nicht angemeldeten Protest versammelt, um sich gegen die Corona-Maßnahmen stark zu machen. Als die Polizei die Versammlung auflösen wollte, eskalierte die Situation. Nach Polizeiangaben waren unter den Teilnehmern auch Kinder gewesen.
Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 27.12.2021
Gewalttätiger Corona-Protest in Bayern: Polizei nimmt mehrere Menschen fest – ein Kind verletzt
Ende Dezember war es nach gewalttätigen Übergriffen während einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Schweinfurt zu mehreren Festnahmen und Verletzungen, unter anderem eines vierjährigen Kindes, gekommen. Die Polizei nahm acht Personen fest und leitete gegen 44 Personen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.
Unter die Masse der „friedvollen Protestler“ mischten sich zahlreiche Krawallmacher, die bereits zu Beginn der Versammlung versuchten, die Menschenmenge gegen Anordnungen der Beamten aufzuwiegeln, teilte die Polizei mit.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала