Gespräche im Normandie-Format für Ende Januar in Paris geplant

CC0 / / Ukrainische Flagge
Ukrainische Flagge  - SNA, 1920, 22.01.2022
Im Zuge der Bemühungen um eine diplomatische Lösung des Ukraine-Konflikts wird offenbar das sogenannte Normandie-Format wiederbelebt.
Vertreter von Russland, Ukraine, Frankreich und Deutschland sollen sich am 26. Januar in Paris treffen, teilte der Berater des Büros des Präsidenten der Ukraine, Mikhail Podoljak, mit.
„Die vereinbarte Position ist, am 26. Januar in Paris ein Treffen der politischen Berater im Normandie-Format abzuhalten”, sagte er.
Dem Normandie-Format gehören Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine an. Unter Vermittlung der Regierungen in Berlin und Paris hatten sich Russland und die Ukraine 2015 auf das Minsker Abkommen verständigt, mit dem der Osten der Ukraine befriedet werden soll. Das letzte Gipfeltreffen fand Ende 2019 in Paris statt. Die dort getroffenen Vereinbarungen sind bis heute nicht umgesetzt.
Die Beziehungen zwischen den westlichen Ländern und Russland bleiben hinsichtlich der Ukraine angespannt. Der Westen äußert die Befürchtung eines Angriffs seitens Russlands auf das Nachbarland und droht Russland seitdem mit schwerwiegenden Konsequenzen. Moskau hingegen hatte mehrmals erklärt, dass Russland keine aggressiven Pläne habe und grundlos „dämonisiert“ werde.
Ukrainischer Außenminister Dmitri Kuleba - SNA, 1920, 22.01.2022
Ukrainischer Außenminister: Deutschland untergräbt Einheit des Westens in Umgang mit Russland
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала