„Schockanruf“: Taxifahrer klärt Trickbetrug auf und bewahrt Rentnerin vor 30.000-Euro-Schaden

CC0 / Pxfuel / Taxi (Symbolbild)
Taxi (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.01.2022
Ein Taxifahrer hat eine Rentnerin aus Hagenow in Mecklenburg-Vorpommern vor einem Trickbetrug in Höhe von 30.000 Euro bewahrt. Zuvor wäre diese fast Opfer der sogenannten Schockanruf-Masche geworden. Eine Frau, die sich als Polizistin ausgab, forderte mit einer perfiden Lüge das Geld von der Seniorin.
Eine Anruferin hatte die 75-jährige Dame aus Hagenow laut Polizeiangaben mit der sogenannten Schockanruf-Masche so unter Druck gesetzt, dass die Frau das geforderte Geld am Donnerstag von ihrer Bank holen wollte.
Die Frau, die beinahe Opfer des Betrugs wurde, kam auf der Fahrt in das etwa 30 Kilometer entfernte Ludwigslust zu ihrer Bank mit dem Taxifahrer ins Gespräch. Dieser durchschaute die Masche: Der Fahrer fuhr sie schließlich nicht zur Bank, sondern zur Polizei.
Ältere Dame am Telefon (Symbolbild) - SNA, 1920, 27.10.2021
Geldübergabe am Amtsgericht: Telefonbetrüger ergattern von Seniorin 80.000 Euro
Die Betrügerin hatte sich zuvor am Telefon als Polizistin ausgegeben und der Rentnerin erklärt, dass ihre Tochter eine Schwangere angefahren hätte, die dadurch ihr ungeborenes Kind verloren habe. Damit die Tochter freikomme, müsse die Rentnerin nun 30.000 Euro Kaution zahlen. Der Taxifahrer konnte die Forderung letztendlich zur Strecke bringen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала