Dutzende IS-Terroristen fliehen aus Gefängnis im Norden Syriens

© AFP 2022 / FADEL SENNADiese Männer werden verdächtigt, dem IS* anzugehören (Archivbild)
Diese Männer werden verdächtigt, dem IS* anzugehören (Archivbild) - SNA, 1920, 21.01.2022
Mindestens 20 IS*-Terroristen sind am Donnerstag aus einem Gefängnis in der Stadt Al-Hasaka im Norden Syriens ausgebrochen. Die von der kurdischen YPG-Miliz angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die die Stadt kontrollieren, fahnden nach den flüchtigen Häftlingen.
Wie der TV-Sender Al-Mayadeen berichtet, haben Komplizen der Terroristen zwei Autobomben am Eingang des Gefängnisses gezündet, um ihnen die Flucht zu erleichtern. Die SDF hätten das ganze Viertel, wo sich das Gefängnis befindet, gesperrt. Am Himmel seien Hubschrauber der US Air Force zu beobachten.
„Die Kräfte der internen Sicherheit konnten mit Unterstützung der SDF die Situation in der Umgebung des Gefängnisses stabilisieren, wo IS-Terroristen versuchten, einen Aufruhr herbeizuführen“, verlautete es aus einer Erklärung der SDF.
Nach Angaben der kurdischen Nachrichtenagentur Firat sind die aus dem Gefängnis geflohenen Terroristen bewaffnet. Es sei zu Kämpfen zwischen ihnen und der Wache gekommen, außerdem habe man Granatenexplosionen vernommen. Bisher liegen keine Informationen darüber vor, ob die Häftlinge die Stadt verlassen konnten. Das SDF-Kommando entsandte Elite-Spezialeinheiten dorthin. Sie sollen die Terroristen verfolgen, die nun versuchten, in naheliegende Gebiete vorzudringen.
*Terrororganisation mit Betätigungsverbot in Russland und Deutschland
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала