„Ein unbeabsichtigter Krieg“: Situation um die Ukraine könnte außer Kontrolle geraten – Biden

© AP Photo / Susan WalshPräsident Joe Biden macht eine Pause während einer Pressekonferenz im East Room des Weißen Hauses in Washington , Mittwoch, 19. Januar 2022. (AP Photo/Susan Walsh)
Präsident Joe Biden macht eine Pause während einer Pressekonferenz im East Room des Weißen Hauses in Washington , Mittwoch, 19. Januar 2022. (AP Photo/Susan Walsh) - SNA, 1920, 20.01.2022
US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch (Ortszeit) die Besorgnis zum Ausdruck gebracht, dass die angespannte Lage an der russischen Grenze zur Ukraine außer Kontrolle geraten könnte. Darüber hinaus hat er sich überzeugt gezeigt, dass sein russischer Amtskollege Wladimir Putin den Westen, die Nato und die USA auf die Probe stellen will.
„Der einzige Krieg, der schlimmer ist als ein beabsichtigter, ist ein unbeabsichtigter, und ich bin besorgt darüber, dass dies (die Situation um die Ukraine – Anm. d. Red.) außer Kontrolle geraten könnte“, sagte Biden auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus.
„Ich hoffe, dass Wladimir Putin klar ist, dass er ohne ausgewachsenen Atomkrieg in keiner sonderlich guten Position ist, um die Welt zu beherrschen.“
Zudem schloss Biden nicht aus, dass ein weiteres Gipfeltreffen zwischen Putin und ihm zustande kommen könnte. „Ich halte das immer noch für möglich.“
US-Präsident Joe Biden während seiner Pressekonferenz im Weißen Haus  - SNA, 1920, 20.01.2022
Ukraine-Krise: Biden droht Russland mit „Desaster“

Biden: Putin will „keinen ausgewachsenen Krieg“ – muss aber „etwas tun“

Auf der Pressekonferenz ging Biden davon aus, dass Putin „nach wie vor keinen ausgewachsenen Krieg“ wolle. Jedoch werde der russische Präsident den Westen, die USA und die Nato so ernsthaft wie möglich auf die Probe stellen.
„Ich vermute, dass er (in die Ukraine – Anm. d. Red.) einmarschieren wird. Er muss etwas tun.“
In diesem Zusammenhang drohte der Präsident seinem russischen Amtskollegen mit einem „hohen Preis dafür, von dem er nicht glaubt, dass es ihn das kosten würde, was es ihn kosten wird“.
US-Präsident Joe Biden (Archivbild) - SNA, 1920, 20.01.2022
Biden verunsichert mit Äußerungen zu Ukraine-Konflikt – Westen droht weiter Moskau

Biden: Putin hat noch keine Entscheidung zur Ukraine getroffen

Laut Biden traf Putin noch keine Entscheidung darüber, wie er mit der Situation um die Ukraine umgehen werde. Nach seinen Worten wägt der russische Präsident derzeit die unmittelbaren, kurzfristigen und langfristigen Folgen seiner Entscheidung für Russland ab. Biden zeigte sich sicher, dass die Wahl nur bei Putin liege:
„Das Einzige, wovon ich überzeugt bin, ist, dass diese Entscheidung ganz, ganz allein eine Entscheidung Putins ist. Niemand sonst wird diese Entscheidung treffen; niemand sonst wird diese Entscheidung beeinflussen.“

Situation um die Ukraine

Das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland bleibt mit Blick auf die Ukraine seit Monaten angespannt. Der Westen äußert die Befürchtung eines Angriffs seitens Russlands auf das Nachbarland und droht Russland seitdem mit schwerwiegenden Konsequenzen.
Moskau lehnt alle Vorwürfe über eine angebliche „Eskalation“ an der Grenze zur Ukraine ab und verweist auf das Recht eines unabhängigen Staates, seine Truppen innerhalb seines Staatsgebietes nach eigenem Ermessen zu bewegen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала