Reichelts Foto mit Snickers geht viral

Bild-Chef Julian Reichelt (Archivbild) - SNA, 1920, 18.01.2022
Der ehemalige Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Julian Reichelt, hat sich am Dienstag in der Debatte über aktuelle Corona-Vorschriften zu Wort gemeldet. Anhand des Schokoriegels „Snickers“ hat er nach eigenen Angaben den „Corona-Regel-Wahnsinn“ demonstrieren können. Dies hat im Netz viele Reaktionen hervorgerufen.
Er befindet sich demnach im Zug, sein linker Fuß steht dabei in einer Abteilung, wo Ungeimpfte ein Snickers essen dürfen, sein rechter Fuß steht im Speisewagen, wo Ungeimpfte das nicht machen dürfen.
„Ich stehe hier im Zug der Deutschen Bahn, direkt am eisernen Vorhang des Corona-Regel-Wahnsinns: Wo mein linker Fuß ist (im Abteil) darf ein ungeimpfter den Snickers essen (3G), wo mein rechter Fuß steht (Speisewagen mit 2G+), darf ein Ungeimpfter nicht abbeißen“, schrieb Reichelt auf Twitter.
Nach Ansicht des Ex-Bild-Chefs ergeben solche Maßnahmen nicht viel Sinn.
„Es ist nicht neu, aber doch so grotesk, dass man es gar nicht oft genug aussprechen kann: Bei der Deutschen Bahn darf man ungeimpft zwar im Zug sitzen, aber keinen Snickers kaufen. Gibt es irgendeinen Politiker in Deutschland, der aufrichtig für sinnvoll hält, was er da vorgibt?“, twitterte er ferner.
Viele Twitterianer haben allerdings dem mehr Aufmerksamkeit gewidmet, dass er anstatt „das“ Snickers „der“ Snickers geschrieben hat.
Die meisten haben auf seinen Beitrag mit Humor reagiert.
Reichelt war im Herbst 2021 als Chef der „Bild“-Zeitung entlassen worden. Ihm wurde vorgeworfen, seine Macht als Vorgesetzter missbraucht zu haben. Die Rede war von Mobbing und der Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen.
Axel Springer (Archivbild) - SNA, 1920, 17.01.2022
„Journalismus, der nach Fakten sucht“? Julian Reichelt will mit neuem Projekt „Marktlücke“ ausfüllen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала