Vierter Raketenstart in einem Monat: Nordkorea testet ballistische Kurzstreckenraketen – Yonhap

© AFP 2022 / JUNG YEON-JENachrichtensendung zeigt den Start von einer nordkoreanischen ballistischen Rakete am 17. Januar 2022.
Nachrichtensendung zeigt den Start von einer nordkoreanischen ballistischen Rakete am 17. Januar 2022. - SNA, 1920, 17.01.2022
Nordkorea hat am Montag zwei Geschosse in Richtung des Japanischen Meers abgefeuert. Nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap handelte es sich dabei um zwei ballistische Kurzstreckenraketen. Es ist somit die vierte Waffendemonstration des Landes in diesem Monat.
Die Nachrichtenagentur berichtete mit Verweis auf die südkoreanischen Generalstabschefs von dem jüngsten Raketentest. Die Raketen wurden demnach um 8:54 Uhr Ortszeit vom Flughafen Sunan (Verkehrsflughafen der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang) abgefeuert und flogen etwa 380 Kilometer weit. Sie sollen eine maximale Höhe von 42 Kilometern und eine fünffache Schallgeschwindigkeit erreicht haben.
Der Generalstabschefs teilte der Nachrichtenagentur mit, dass der Test auf eine Verbesserung der aufeinanderfolgenden Anfeuerung mehrerer Raketen mit erhöhter Genauigkeit abzielte.
„Für zusätzliche Informationen, einschließlich der Absichten hinter der jüngsten Serie ballistischer Kurzstreckenraketenstarts des Nordens, führen die Geheimdienste Südkoreas und der Vereinigten Staaten eine detaillierte Analyse durch“, so die Quelle.
Die südkoreanische Behörde prüfe „verschiedene Möglichkeiten“ in Bezug auf die abgefeuerten Raketen. Diese könnten zum Typ „KN-23“ gehören, der der russischen Lenkwaffe „Iskander-M“ ähnelt. Die Abwehr von „KN-23“ Raketen wird durch eine gezielt verwendete Technik erschwert.
Südkoreas Militär verfüge über die Möglichkeit, die fraglichen Waffen sowohl zu erkennen als auch abzufangen. Das Raketenabwehrsystem würde stetig verbessert werden, so die Quelle.
Start einer schienengestützten Raketen in Nordkorea - SNA, 1920, 15.01.2022
Jüngster Raketentest: Nordkorea verwendet Zug als Abschussrampe
Dies war der vierte gemeldete Raketenstart der Demokratischen Volksrepublik Korea in diesem Monat. Der Raketentest am Montag erfolgte lediglich drei Tage nach dem Start von zwei ballistischen Raketen von einer auf einem Zug angebrachten mobilen Abschussrampe aus. Nach Angaben der südkoreanischen Generalstabschefs hatte Nordkorea zwei ballistische Kurzstreckenraketen, die rund 430 Kilometer weit flogen, getestet.
Zuvor hatte Pjöngjang am 5. und 11. Januar nach eigenen Angaben Hyperschallwaffen getestet. Als Reaktion auf die Raketentests verhängte die US-Regierung bereits Sanktionen gegen Nordkorea und forderte den UN-Sicherheitsrat auf, mehrere nordkoreanische Personen und Organisationen auf die schwarze Liste zu setzen. Pjöngjang versprach eine „harte Antwort“ auf die amerikanischen Maßnahmen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала