Frankreichs Parlament genehmigt Einführung von Impfpässen

© AP Photo / Johanna GeronImpfzertifikat (Archivbild)
Impfzertifikat (Archivbild) - SNA, 1920, 16.01.2022
Die französische Nationalversammlung hat am Sonntag in letzter Lesung einen Gesetzentwurf zur Einführung von einer neuen Impfpassregelung verabschiedet. Nun soll der bisher geltende Gesundheitspass durch den neuen Impfpass ersetzt werden.
Laut dem Sprecher der Behörde, Richard Ferrand, stimmten 215 Abgeordnete für die Annahme des Gesetzentwurfs, 58 waren dagegen und sieben enthielten sich der Stimme. Dadurch sollen künftig ungeimpfte Menschen ab 16 Jahren keinen Zugang mehr zu Gastronomie, Kultureinrichtungen und dem Fernverkehr haben.
Der Gesetzentwurf wurde Mitte Dezember von der Regierung angesichts der rasant steigenden Covid-19-Zahlen angekündigt. Er wurde dann vom Parlament – ​​der Nationalversammlung und dem Senat – fast zwei Wochen lang geprüft.
Zuvor mussten die Menschen in Frankreich entweder einen Impfausweis oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Das neue Dokument wird nur für Geimpfte ausgestellt. Die Testoption wird damit nun gestrichen.
In den vergangenen Wochen verzeichnete Frankreich Rekord-Infektionszahlen. Zuletzt lag die registrierte Fallzahl innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner landesweit bei etwa 2829.
Corona-Maßnahmen (Symbolbild) - SNA, 1920, 06.01.2022
Französische Nationalversammlung billigt strengere Corona-Regeln
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала