Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Dramatische Szenen in Argentinien: Polizistin rettet Kleinkind vor dem Ersticken

© AFP 2021 / DAMIAN DOPACIORettungswagen in Buenos Aires (Archivbild)
Rettungswagen in Buenos Aires (Archivbild) - SNA, 1920, 14.01.2022
Abonnieren
Im Netz ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie eine argentinische Polizistin bei voller Fahrt auf dem Weg ins Krankenhaus um das Leben eines eineinhalb Jahre alten Mädchens kämpft. Auf die Rettungsaktion machte die Zeitung „Daily Mail“ aufmerksam.
Der Vorfall ereignete sich demnach am 9. Januar in der Stadt San Miguel, 30 Kilometer von Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, entfernt. Die Polizisten Laura Pagani und Diego Matías Carrizo patrouillierten mit einem Streifenwagen durch die Stadt, als sie eine schreiende Frau mit einem Kind auf dem Arm am Straßenrand erspähten.
Sofort hielten sie an und eilten zur Hilfe. Wie sich herausstellte, hatte sich das Mädchen verschluckt und konnte kaum noch atmen.
Die Polizistin nahm das Mädchen auf den Schoß, seine Mutter stieg hinten ein. Sie schrie und war zu nichts in der Lage, während Pagani bei voller Fahrt ins Krankenhaus mit Wiederbelebungsmaßnahmen begann.
93 Sekunden dauerte der Kampf um das Leben des Mädchens im Streifenwagen, bis es wieder zu sich kam.
„Ich habe vergessen, dass ich Polizistin bin, und mich in die Lage der Mutter versetzt, obwohl ich keine Kinder habe“, schilderte Pagani.
In der Klinik sei es den Ärzten gelungen, das Kind weiter zu stabilisieren. Die Frau konnte mit dem Mädchen laut dem Blatt bereits am Abend desselben Tages das Krankenhaus wieder verlassen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала