Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Forsa-Umfrage: Deutsche haben am meisten Vertrauen zu Ärzten, Polizei und Universitäten

© SNA / Ilya Pitalyov / Zur BilddatenbankBehandlung von Covid-19-Patienten
Behandlung von Covid-19-Patienten  - SNA, 1920, 13.01.2022
Abonnieren
Wie auch zu den meisten politischen Institutionen ist auch das Vertrauen der Bundesbürger in die meisten gesellschaftlichen Institutionen im Vergleich zum Vorjahr gesunken. So das Ergebnis einer aktuellen Meinungsumfrage.
Einen Vertrauensverlust von jeweils fünf Prozentpunkten haben die Gerichte generell, konkret das Bundesverfassungsgericht sowie das Medium Fernsehen zu verzeichnen. Meinungsforschungsinstitute, Radio und Presse müssen jeweils einen Vertrauensrückgang um drei Prozentpunkte hinnehmen. Nur ein minimaler Verlust (ein Prozentpunkt) ergibt sich im Vergleich zum Vorjahr beim Vertrauen zur Polizei und zu den Universitäten.

Vertrauen zu Ärzten und Soldaten wächst

Einen Vertrauenszuwachs gegenüber dem Vorjahr können die Ärzte (zwei Prozentpunkte) und vor allem die Bundeswehr (vier Prozentpunkte) verzeichnen. Ärzte (87 Prozent), Polizei und Universitäten (jeweils 79 Prozent) sind damit auch zur Jahreswende 2021/22 die gesellschaftlichen Institutionen beziehungsweise Akteure, die unter den Bundesbürgern das höchste Vertrauen genießen.
Olaf Scholz verkündet Corona-Beschlüsse in Pressekonferenz  - SNA, 1920, 22.12.2021
Schwächt Vertrauen in Corona-Politik: Opposition kritisiert jüngste Bund-Länder-Beschlüsse

Große Unterschiede zwischen West und Ost

Bei allen gesellschaftlichen Institutionen ergeben sich – mitunter deutliche – Unterschiede beim Grad des Vertrauens zwischen Ost- und Westdeutschen. Besonders groß ist der Unterschied beim Vertrauen in die Institutionen der inneren und äußeren Sicherheit wie Polizei (West: 81 Prozent; Ost: 68 Prozent) und Bundeswehr (West: 56 Prozent; Ost: 44 Prozent), in die Justiz – sowohl in das Bundesverfassungsgericht (West: 76 Prozent; Ost: 55 Prozent) als auch die Gerichte generell (West: 70 Prozent; Ost: 52 Prozent) sowie zu den Medien Radio (West: 57 Prozent; Ost: 39 Prozent) und Presse (West: 48 Prozent; Ost: 32 Prozent). Insgesamt haben die Ostdeutschen zu allen gesellschaftlichen Institutionen ein geringeres Vertrauen als die Westdeutschen.
Die Daten zum Institutionsvertrauen wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL Deutschland vom 15. bis 23. Dezember 2021 von 4.038 Befragten für das RTL/N-TV-Trendbarometer erhoben.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала