Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Der größte Seedrache Britanniens: Dinosaurier-Jäger entdecken uraltes Fossil

CC0 / NaomiBooth/Pixabay / Seedrache (Szmbolbild)
Seedrache (Szmbolbild) - SNA, 1920, 10.01.2022
Abonnieren
Wissenschaftler haben einen der „größten Funde“ in der britischen paläontologischen Geschichte gefeiert, nachdem sie riesige versteinerte Überreste eines prähistorischen „Seedrachen“ im Rutland Nature Reserve in der britischen Region Midlands gefunden haben. Das teilte die Zeitung „The Mirror“ am Montag mit.
Der ungefähr 180 Millionen Jahre alte Ichthyosaurier mit einem etwa zehn Meter langen Skelett und einem etwa eine Tonne schweren Schädel ist das größte und das vollständigste Fossil seiner Art, das jemals in Großbritannien gefunden worden war.
Die bemerkenswerte Entdeckung wurde von Joe Davis von der Naturschutzorganisation „Leicestershire and Rutland Wildlife Trust“ während einer routinemäßigen Trockenlegung einer Laguneninsel am Stausee Rutland Water im Februar letzten Jahres gemacht.
Dr. Dean Lomax, ein Paläontologe, der die jüngste Entdeckung untersucht hatte, sagte dazu:
„Trotz vieler Ichthyosaurier-Fossilien, die in Großbritannien gefunden wurden, ist es bemerkenswert, dass der Rutland-Ichthyosaurier das größte jemals in Großbritannien gefundene Skelett ist.“
„Es ist wirklich eine beispiellose Entdeckung und einer der größten Funde in der britischen paläontologischen Geschichte.“
Dr. Mark Evans von dem British Antarctic Survey (dt. Britisches Antarktisches Institut) sagte:
„Ich untersuche fossile Reptilien aus der Juraperiode in Rutland und Leicestershire seit über 20 Jahren.“
Dem Forscher zufolge ist die Entdeckung das größte und vollständige jemals im Land gefundene Fossil.
Dabei fügte Evans hinzu:
„Es ist sowohl national als auch international eine sehr bedeutende Entdeckung, aber sie ist auch von enormer Bedeutung für die Menschen in Rutland und in der Umgebung.“
Nigel Larkin, ein Spezialist in der Paläontologie und Konservierung, erklärte: „Es kommt nicht oft vor, dass man dafür verantwortlich ist, ein sehr wichtiges, aber sehr zerbrechliches Fossil mit einem so hohen Gewicht sicher zu heben.“
Es sei eine Herausforderung, aber er finde sie spannend, so Larkin.
Dinosaurier-Embryo „Baby Yingliang“  - SNA, 1920, 22.12.2021
Fund aus Südchina: Ein perfekt erhaltener Dinosaurier-Embryo im Ei – Video
Ichtyosaurier, die wegen ihrer sehr großen Zähne und Augen Seedrachen genannt werden und bei denen es sich um Meeresreptilien handelt, tauchten erstmals vor etwa 250 Millionen Jahren auf und starben vor 90 Millionen Jahren aus. Sie variierten in der Größe von einem bis zu 25 Metern und ähnelten in ihrer Körperform Delfinen.
Die ersten Ichtyosaurier wurden Anfang des 19. Jahrhunderts von der Fossilienjägerin und Paläontologin Mary Anning entdeckt.
Zwei unvollständige und viel kleinere Ichthyosaurier wurden in den 1970-er Jahren ausgegraben, als die ursprüngliche Wassersee-Konstruktion von Rutland Water gebaut wurde. Jedoch ist der jüngste Fund das erste größte und das vollständigste Skelett.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала