Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Keine Auslieferung aus Berlin: USA lassen Anklage gegen Russen Kasnatschejew fallen – Agentin

CC0 / Pexels / DJ (Symbolbild)
DJ (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.01.2022
Abonnieren
Die US-Behörden haben alle Vorwürfe gegen den in Berlin lebenden russischen Musiker Denis Kasnatschejew fallen lassen. Das Auslieferungsersuchen ist zurückgezogen worden. Dies hat Denise Gluck, die Agentin von Kasnatschejew, via Facebook am Montag mitgeteilt.
„Nach anderthalb Jahren des Kampfes um Gerechtigkeit für Denis haben die USA alle Anklagen gegen Denis fallen lassen und das Auslieferungsersuchen zurückgezogen!“, schrieb Gluck auf Facebook.
Die Berliner Polizei hat Kasnatschejew (Geburtsort Gebiet Kemerowo in Sibirien) Ende Mai 2020 auf Ersuchen der USA festgenommen. Die US-Behörden verdächtigten ihn des Cyberbetrugs und der Geldwäsche von mindestens 310 Millionen Dollar, was mit jahrzehntelanger Haftstrafe bestraft wird.
Medienberichten zufolge saß er damals in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Moabit. Kasnatschejew wurde am 15. Juli 2020 gegen Kaution freigelassen.
Kollegen und Bekannte von Kasnatschejew, die eine öffentliche Kampagne zu seiner Unterstützung gestartet haben, behaupteten gegenüber Medien, von seiner Unschuld überzeugt zu sein.
Im November 2021 war berichtet worden, dass das deutsche Berufungsgericht der Auslieferung des Musikers an die USA zugestimmt habe.
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, erklärte, Moskau halte eine mögliche Auslieferung Kasnatschejews an die USA für inakzeptabel und werde entschieden versuchen, diese zu verhindern.
Kasnatschejews Anwalt, Jonathan Burmeister, gab bekannt, dass sein Mandant den US-Behörden seine Computerausrüstung mit Passwörtern übergeben habe. Die Auswertung dieser Informationen würde seine Unschuld beweisen, und Washington solle den Haftbefehl widerrufen.
Kasnatschejew ist unter Liebhabern der elektronischen Musik als Produzent des minimal techno Duos Easy Changes bekannt, in dem er seit 2007 tätig ist. Später startete er Soloprojekte und machte auch Musik mit seinen Labelkollegen. Er arbeitet seit 2014 in Berlin und ist Mitbegründer des unabhängigen Labels Nervmusic.
Ein Plakat zur Unterstützung von Julian Assange hängt vor einer Bühne in Oslo, auf der die norwegische Ministerin für Kultur und Gleichstellung Anette Trettebergstuen einen Appell zu Ehren der diesjährigen Friedensnobelpreisträger hält (Archivbild) - SNA, 1920, 24.12.2021
Letzte Möglichkeit: Assange legt Berufung gegen US-Auslieferung ein
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала