Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ungarn erhält erste Lieferung von Sputnik Light

© SNA / Pawel Lisizyn / Zur BilddatenbankDer russische Einkomponenten-Impstoff "Sputnik Light"
Der russische Einkomponenten-Impstoff Sputnik Light - SNA, 1920, 08.01.2022
Abonnieren
Ungarn hat die erste Charge des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus Sputnik Light erhalten, und nach der Bewertung durch ungarische Experten könnte Budapest mit Moskau Verhandlungen über den Kauf des Medikaments für die dritte Impfung aufnehmen, teilte der Außenminister Peter Szijjártó via Facebook mit.
„Die Zusammenarbeit zwischen Russland und Ungarn (im Bereich der Impfung der Bevölkerung – Anm. d. Red.) geht weiter. Die erste Charge des russischen Impfstoffs Sputnik Light, welcher in mehreren Ländern für die dritte Impfstoff eingesetzt wird, ist eingetroffen“, sagte Szijjártó in einem Video.
Sputnik Light werde bereits in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Bahrain, Argentinien und Indien für die dritte Impfung eingesetzt. In Europa werde das Vakzin in San Marino eingesetzt. Auch Serbien plane, das Präparat zu verwenden.
„Die Experten des Nationalen Zentrums für öffentliche Gesundheit untersuchen derzeit diesen Impfstoff, und wenn sie entscheiden, dass das Medikament sicher, wirksam und für die dritte Impfung geeignet ist, werden wir auf jeden Fall Verhandlungen mit dem russischen Hersteller aufnehmen“, so Ungarns Außenminister weiter.
Dank der Zusammenarbeit zwischen Moskau und Budapest seien in Ungarn fast eine Million Menschen geimpft worden, und das Land habe als erstes in Europa die Impfquote von 60 Prozent erreicht, hieß es weiter.
„Je mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, desto besser. Je mehr Impfstoffe die Ungarn verwenden können, desto besser“, betonte Szijjártó.
Wie der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) zuvor mitteilte, hat der russische Impfstoff Sputnik V in Ungarn im Vergleich zu den anderen fünf Impfstoffen bei den 3,7 Millionen Geimpften die beste Wirksamkeit in Bezug auf die Todesfälle durch das Coronavirus gezeigt. Ungarn hat als erster EU-Staat den Impfstoff Sputnik V zugelassen.
Sputnik Light weist in mehreren Ländern eine hohe Sicherheit und Effizienz auf. Derzeit wird dieser Impfstoff nicht nur unabhängig verwendet, sondern wird auch in Kombination mit Medikamenten anderer Hersteller untersucht. Der RDIF war der erste weltweit, der Partnerschaften mit anderen Impfstoffherstellern zur gemeinsamen Erforschung der Kombination der ersten Komponente von Sputnik V mit ausländischen Medikamenten initiiert hat.
Corona-Impfstoff Sputnik Light - SNA, 1920, 06.12.2021
Russischer Corona-Impfstoff Sputnik Light erweist sich in Argentinien als „sicher und effektiv“
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала