Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Pandemie-Folgen: Ikea-Kunden weltweit drohen drastische Preiserhöhungen

© SNA / Jewgenij Odinokow / Zur BilddatenbankEine Ikea-Mitarbeiterin (Archiv)
Eine Ikea-Mitarbeiterin (Archiv) - SNA, 1920, 04.01.2022
Abonnieren
Der schwedische Möbelriese Ikea ist vor allem wegen der preiswerten Möbel beliebt – doch das könnte schon bald vorbei sein. Laut einem Sprecher von Ikea Deutschland sind Preiserhöhungen von neun Prozent im weltweiten Durchschnitt geplant.
Der Schritt betreffe „alle Sortimentsbereiche und alle Länder“. Das Ziel sei es, die erheblichen Transport- und Rohstoffkosten auszugleichen. Die Preiserhöhungen würden aber von Land zu Land deutlich variieren, da auch die Kosten in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich seien. Die britische Zeitung „Guardian“ schätzt, dass einige Preise seit Weihnachten um bis zu 50 Prozent gestiegen seien.
Wie viele Unternehmen mit engen Gewinnmargen hat auch der weltweit größte Möbelverkäufer aufgrund der wegen der Covid-19-Pandemie anhaltenden globalen Lieferkettenprobleme Schwierigkeiten, die höheren Kosten zu absorbieren.
Wie der Sprecher weiter mitteilte, ist es Ikea seit Beginn der Pandemie gelungen, „die massiven Kostensteigerungen entlang der Wertschöpfungskette aufzufangen, ohne die Preise für unsere Produkte zu erhöhen“. Doch das Unternehmen sei nicht immun gegen den Aufwärtstrend. „Daher erhöhen wir zum ersten Mal seit Beginn der weltweiten Preissteigerungen auch die Preise unserer Produkte.“ Angaben zu den geplanten Preiserhöhungen in Deutschland oder für einzelne Produkte gab es nicht.
In Deutschland hatte Ikea im vergangenen Geschäftsjahr (bis Ende August) von einem leichten Umsatzrückgang in Höhe von 3,2 Prozent berichtet. Insgesamt wurden etwa 5,3 Milliarden Euro umgesetzt. Trotz steigender Kosten während der Pandemie hatten die Ikea-Läden die Preise weitgehend stabil gehalten.
Ikea Logo (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.06.2021
Spionage am Arbeitsplatz: IKEA in Frankreich zu Millionenstrafe verdonnert
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала