Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Taliban lassen Schaufensterpuppen in afghanischer Provinz enthaupten

CC0 / Alexandra_Koch/Pixabay / Schaufensterpuppe (Symbolbild)
Schaufensterpuppe (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.01.2022
Abonnieren
Bekleidungsgeschäfte in der afghanischen Provinz Herat sind ab jetzt gezwungen, weibliche Schaufensterpuppen zu „enthaupten“, da sie von der Direktion für Tugendpropaganda und Vorbeugung von Lastern als Verstoß gegen die Scharia angesehen werden. Das berichtete die afghanische Medienagentur Raha Press.
Demnach dürfen Köpfe weiblicher Schaufensterpuppen von nun an nicht mehr in Geschäften gezeigt werden, allein das Betrachten bedeutet einen Verstoß gegen die Scharia-Gesetze.
Eine Reihe von Geschäftsbesitzern in Herat äußerte ihre Besorgnis wegen solchen Anweisungen, sie sagten, die Taliban* würden ihnen das Leben mit jedem Tag schwerer machen. Jede Schaufensterpuppe hätten sie für 100 bis 200 US-Dollar gekauft, und jetzt sollten sie ihnen die Köpfe entfernen.
Für einige von ihnen würde die Maßnahme zu großen Verlusten führen. Ali Ahmad, Ladenbesitzer, meinte dazu:
„Eigentlich sind die Schaufensterpuppen mein einziger Besitz, und jetzt, mit dieser neuen Anordnung, muss ich ihnen die Köpfe abtrennen. Es ist ein großer Verlust für mich.“
Die Verordnung kommt kurz nachdem die Taliban-Gruppe in Kabul eine Anweisung herausgegeben hatte, wonach Taxifahrern davon abgeraten wird, unverhüllten Frauen ohne enge männliche Verwandte in Begleitung ihre Dienstleistungen anzubieten.
Zuvor hatte ein Hotelbesitzer geschildert, dass die Taliban Live-Musik bei Hochzeitsfeiern in Afghanistan verboten hätten. Männer und Frauen sollten ab nun in verschiedenen Räumen getrennt voneinander feiern.
Ein Militärhubschrauber ist während der Militärparade der Taliban in Kabul, Afghanistan, am 14. November 2021 zu sehen. - SNA, 1920, 25.12.2021
Afghanistan
Medienbericht: Taliban verbieten in Autos Musik und Mitfahrt hidschabloser Frauen
Anfang August hatten die Taliban die Offensive gegen die Regierungskräfte Afghanistans verstärkt und marschierten am 15. August in Kabul ein. Am nächsten Tag erklärten sie den Krieg für beendet. In den letzten zwei Augustwochen wurden Bürger westlicher Staaten und ihre afghanischen Mitarbeiter vom Flughafen von Kabul, der vom US-Militär bewacht wurde, massenhaft evakuiert. In der Nacht zum 31. August verließen die US-Truppen, die fast 20 Jahre lang in Afghanistan präsent gewesen waren, den Kabuler Flughafen. Anfang September wurde die Zusammensetzung der afghanischen Übergangsregierung unter Leitung von Mohammad Hassan Akhund bekanntgegeben.
*Die Organisation ist wegen Terror-Aktivitäten mit UN-Sanktionen belegt
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала