Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ohne Weihnachten geblieben: Tausende Flüge wegen Omikron gestrichen und verzögert

© REUTERS / DADO RUVICCoronavirus-Variante Omikron
Coronavirus-Variante Omikron - SNA, 1920, 25.12.2021
Abonnieren
Die Ausbreitung der äußerst ansteckenden Omikron-Variante hat eine Menge Flugausfälle und -Verzögerungen ausgelöst. Tausende Flüge sind laut dem Technologieunternehmen „Flight Aware“ am Donnerstag und Freitag gestrichen worden, weitere Verspätungen und Annullierungen werden am Wochenende erwartet.
Wegen des Coronavirus sind die Mitarbeiter dazu gezwungen, sich krank zu melden oder in Quarantäne zu gehen. Vom 23. Dezember bis zum 27. Dezember wurden weltweit über 5200 Flüge gestrichen.
Die Annullierungen führten zu einer Reihe von zusätzlichen Verspätungen. Während desselben Zeitraums gab es über 12.000 Verzögerungen.
„Der landesweite Anstieg bei den Omikron-Fällen in dieser Woche hat sich direkt auf unsere Flugbesatzungen und die Menschen ausgewirkt, die unseren Betrieb aufrechterhalten“, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft „United Airlines“ in einer Erklärung gegenüber dem Sender „CBS News“.
„Daher mussten wir leider einige Flüge stornieren und betroffene Kunden im Voraus informieren, bevor sie zum Flughafen kommen.“
„Delta Airlines“ sagte, sie hätten alle Optionen und Ressourcen ausgeschöpft, um ihre Fluggäste pünktlich an ihr Ziel zu bringen, seien aber immer noch gezwungen gewesen, an Heiligabend 150 Flüge zu streichen.
„Lufthansa“-Vertreter erklärten ihrerseits, sie hätten einen „großen Puffer“ an zusätzlichem Personal arrangiert, hätten jedoch die Flüge stornieren müssen. Fluggäste seien auf andere Flüge umgebucht worden.
Während einige Fluggäste über die Flugausfälle und –Verzögerungen irritiert sind, sind es die Fluggesellschaften, die finanzielle Verluste bezahlen müssen.
Die Situation wurde durch die Urlaubsreisezeit verschärft, von der einige sagen, dass sie sich dem Niveau vor der Pandemie nähere.
„Wir liegen bei 27 Prozent vor dem Vorjahreswert“, sagte Robert Sinclair, der Senior Manager für öffentliche Angelegenheiten bei der Nichtregierungsorganisation „AAA Northeast“.
„Ohne Zweifel haben die Menschen mehr Vertrauen in die Vakzine und Booster-Impfungen.“
Impfung in den USA - SNA, 1920, 24.12.2021
Omikron: Zwei Dosen von Pfizer und Moderna bieten nach sechs Monaten keinen Schutz – Studie
Die Vertreter der Transportation Security Administration sagten, sie würden damit rechnen, im Zeitraum vom 20. Dezember bis zum 3. Januar fast 30 Millionen Menschen zu kontrollieren, verglichen mit fast 44 Millionen Menschen in der letzten Ferienzeit vor der Pandemie.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала