Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schiffsunglück vor griechischer Insel: Mindestens sieben Migranten ertrinken

CC0 / manfredrichter/Pixabay / Boot (Symbolbild)
Boot (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.12.2021
Abonnieren
Bei einem Bootsunglück vor einer griechischen Insel sind mindestens sieben Migranten ums Leben gekommen. 90 Menschen konnten gerettet werden. Das teilte die Nachrichtenagentur „ANA-MPA“ mit.
Die griechische Küstenwache erklärte, sie habe eine Operation zur Rettung von 90 Menschen (darunter 52 Männer, elf Frauen und 27 Minderjährige) abgeschlossen, deren Segelboot nördlich der Insel Antikythera in Südgriechenland auf Grund gelaufen sei. Sieben Leichen seien geborgen worden, die Suchaktion werde fortgesetzt, hieß es.
Nach ersten Informationen wählten die Migranten am Donnerstag die EU-Notrufnummer 112 und sagten, an Bord des Schiffes seien rund 100 Menschen in Seenot geraten. Das Segelboot segelte offenbar von der türkischen Küste in Richtung Italien.
Das Schiffsunglück war das zweite in dieser Woche in der Ägäis. In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch sank vor der Insel Folegandros ein Boot mit 50 Menschen an Bord, darunter auch Migranten. Dutzende werden noch immer vermisst.
Migranten in einem Boot im Mittelmeer (Symbolbild) - SNA, 1920, 23.12.2021
Rettung von Migranten in Seenot: Italienisches Gericht lässt Anklage gegen Carola Rackete fallen
Griechenland ist für Migranten und Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten eine der Hauptrouten in die Europäische Union, obwohl der Zustrom seit den Jahren 2015 und 2016 abgenommen hat. Damals hatten über eine Million Menschen das Land durchquert, um in andere EU-Staaten zu gelangen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала